Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Inflationsgefahr: Spricht auch die Saisonalität für Gold?

In den USA gab es zuletzt stark steigenden Inflationszahlen. Viermal lagen sie über den Erwartungen und betrugen zuletzt 5,4 Prozent. Hohe Inflationsraten sind ein guter Anlass, sich mit Gold zu befassen. Ist jetzt auch saisonal eine gute Zeit, bei Gold einzusteigen? Das fragt sich Dimitri Speck.

speck_dimitri_interfoto_klein_quer.jpg
Dimitir Speck (Bild), Gründer und Head Analyst von Seasonax
© interfoto

Die US-Notenbank tat die steigende Inflation als „vorübergehend“ ab und beließ die Leitzinsen in der Nähe von lächerlich niedrigen null Prozent. "Angesichts eines Ersparnisüberhangs von 3,5 Billionen US-Dollar allein seit Anfang 2020, gemessen am Trend der Geldmenge M2,  drohen hohe Inflationsraten jedoch alles andere als „vorübergehend“ zu werden", sagt Dimitri Speck, einer der Gründer und Geschäftsführer der auf Behavioral Finance spezialisierten Investment-Boutique Seasonax. Hinzu komme, so Speck weiter, dass der amerikanischen Notenbank die Hände weitgehend gebunden seien: Wegen des hohen Schuldenniveaus könne sie die Zinsen kaum anheben. Täte sie es, wären massenhafte Konkurse in der Privatwirtschaft und Probleme bei der Staatsfinanzierung die Folge.

Ist der Zeitpunkt für Gold auch unter saisonalen Aspekten gekommen?
Es drohen also nachhaltig hohe Inflationsraten bei zu tiefen Zinsen.  Das sind paradiesische Zustände für das unverzinste Gold, das in solchen Phasen zu geringer Realverzinsung typischerweise steigt. Liegt derzeit auch saisonal guter Zeitpunkt für Goldkäufe vor?

Gold steigt saisonal ab Juli
Betrachtet man den saisonalen Chart von Gold - dieser zeigt den mittleren Verlauf des Goldpreises über 25 Jahre in Abhängigkeit von der Jahreszeit -  wird einem intuitiv klar, dass Gold von Ende Februar bis in den Juli hinein saisonal fällt. Anstiege erfolgen dann ab Juli bis Anfang Oktober und dann erneut ab Mitte Dezember.

Gold in US-Dollar im saisonalen Verlauf, ermittelt über 25 Jahre
Im Juli beginnt Gold üblicherwiese zu steigen. Jetzt ist somit aus saisonaler Sicht ein guter Zeitpunkt für Goldkäufe gekommen.

Quelle: Seasonax

Auch die Minen-Aktien könnten steigen
Inflation, zu geringe Zinsen und die Saisonalität sprechen derzeit für Gold. Das könnte sich auch positiv auf die Goldminen auswirken. Doch wie sieht es mit deren Saisonalität aus? Diese kann man auf www.seasonax.com schnell selbst checken. Das gelte selbstverständlich auch für andere Aktien und Rohstoffe, so Speck. 

Saisonalität kann Anlageergebnisse verbessern
Inflation zusammen mit zu geringen Zinsen könnte dem Goldpreis auch langfristig einen starken Kursschub verleihen. "Die Saisonalität hilft dann, einen guten Kaufzeitpunkt zu identifizieren. Es handelt sich dabei um eine Kombination zweier Handelsansätze", resümiert Speck. Und weiter: "Ich bin von Saisonalität überzeugt. Das bedeutet aber nicht, dass ich andere Handelsansätze ablehne. In diesem Fall kombiniere ich den negativen Realzins mit Saisonalität." (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren