Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Produkte
twitterlinkedInXING

HSBC Global Asset Management lanciert ESG-ETF-Produktpalette

HSBC Global Asset Management geht mit einer neuen Generation nachhaltiger ETFs an den Start, die laut Produktanbieter „einen Schritt über das derzeitige Marktangebot hinausgehen“.

teaser.jpg
© WrightStudio / stock.adobe.com

Institutionelle Investoren können nachhaltig anlegende ETFs von einem weiteren Anbieter kaufen. Denn nun ist auch HSBC Global Asset Management mit entsprechenden börsennotierten Indexfonds an den Start gegangen. Die neuen Fonds kombinieren laut dem Produktanbieter die kosteneffiziente Struktur von ETFs mit nachhaltigen Investitionen an den Aktienmärkten von Industrie- und Schwellenländern auf globaler und regionaler Ebene.

Erstnotiz in London, neue FTSE Russel-Indizes als Benchmark
Drei der neuen ETFs, der HSBC Europe Sustainable Equity UCITS ETF, der HSBC Japan Sustainable Equity UCITS ETF und der HSBC USA Sustainable Equity UCITS ETF sind seit dem 5. Juni 2020 an der Londoner Börse notiert. Drei weitere ETFs, die sich auf Industrieländer, Schwellenländer und den asiatisch-pazifischen Raum ex Japan konzentrieren, sollen in den kommenden Wochen folgen. Auch die Listung an weiteren Börsen Europas ist geplant.

Die ETFs werden die neu geschaffenen FTSE Russell ESG Low Carbon Select Indices nachbilden, die in Zusammenarbeit mit FTSE Russell entwickelt wurden, einem führenden Anbieter von Indexlösungen.

Über die ESG-Strategie
Zur Erreichung nachhaltiger Ziele berücksichtigen die Indizes drei Faktoren: ESG-Score, CO2-Emissionen und Verbrauch fossiler Brennstoffe. Das ESG-Modell von FTSE Russell gibt Anlegern einen Überblick, wie Unternehmen mit Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen umgehen. Zusätzlich zum ESG-Score werden CO2-Emissionen als eigenständiges Kriterium der Indizes erfasst, um sicherzustellen, dass die Auswirkungen der CO2-Emissionen ausreichend Berücksichtigung erfahren. Der Verbrauch fossiler Brennstoffe als Kriterium soll zugleich gewährleisten, dass die Indizes Aktien von Unternehmen mit einem geringen Verbrauch enthalten, darunter auch Unternehmen aus dem Bereich alternativer Energien.

Die Indizes zielen nicht nur darauf ab, den ESG-Score im Vergleich zum Parent-Index um 20 Prozent zu verbessern, sondern gehen einen Schritt über das derzeitige Marktangebot hinaus, indem sie auf zwei Bereiche im Kohlenstoff-Engagement abzielen: Einer 50 prozentigen Reduzierung der Kohlenstoff-Emissionen und einer 50 prozentigen Eindämmung der Nutzung von Reserven an fossilen Brennstoffen.

Der Drei-Faktor-Ansatz berücksichtigt dabei laut HSBC Global Asset Management die Länder- und Sektorneutralität innerhalb festgelegter Bandbreiten im Verhältnis zu den zugrundeliegenden Market Cap Indizes. Er beinhaltet zudem eine Ausschlussliste auf der Grundlage der UN Global Compact-Prinzipien und anderer Nachhaltigkeitsfaktoren.

„Unsere neuen ETFs gehen über die traditionellen nachhaltigen ETF-Produkte hinaus, indem sie von FTSE Russell entwickelte Indizes nachbilden, die einem innovativen Drei-Faktor-Ansatz folgen. Durch diesen Ansatz fokussieren wir uns auf genau die Unternehmen, die auf dem Weg zu einer kohlenstoffärmeren Wirtschaft sind“, erklärt Olga De Tapia, Head of ETF Sales at HSBC Global Asset Management. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren