Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Vermischtes
twitterlinkedInXING

HPV investiert in VAG-konformen Fonds

Die Hamburger Pensionsverwaltung (HPV) investiert in einen VAG-konformen Schwellenländeranleihen-Fonds von Principal Global Investors. Das Vehikel hat die zu den größten Verwaltern von deutschen Pensionseinrichtungen zählende HPV mit anderen Ankerinvestoren initiiert.

Frank Scheer, Vorstand der HPV
Frank Scheer, Vorstand der HPV: "Wir haben über die vergangenen Jahre konsequent eine Strategie der breiten Diversifikation über Anlageklassen und Regionen umgesetzt, die u.a. auch den Ausbau der Emerging Market Debt Allokation vorsieht."
 
© HPV / D.Moellenhoff

Schwellenländeranleihen finden aufgrund ihrer gebotenen Renditen immer öfter Platz in den Portfolios institutioneller Investoren. Oftmals wird dabei auf eine etwas defensivere Investmentstrategie gesetzt. Dazu hält ein Produkt von Principal Global Investors (PGI). Das US-Investmenthaus hat in Zusammenarbeit mit der Hamburger Pensionsverwaltung eG (HPV) eine mit dem Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) konforme Variante seines erfolgreichen Unconstrained Emerging Markets Fixed Income Fund aufgelegt. Die HPV ist einer der größten Verwalter von deutschen Pensionseinrichtungen, die den Fonds nun gemeinsam als Ankerinvestoren initiiert haben. Der Fonds ist als klassisches UCITS-Vehikel (ISIN: IE00BKM68X43) aufgelegt und richtet sich auch an andere Institutionelle Anleger. Die Mindestanlagesumme beträgt 100 Millionen Euro.

Track Record vorhanden
Die Anlagestrategie des VAG-konformen Fonds entspricht der, des seit Mai 2017 bestehenden ursprünglichen Produkts, in dem aktuell mehr als 700 Millionen US-Dollar verwaltet werden. Die Fondsmanager zielen darauf ab, 90 Prozent der Renditechancen von Schwellenländeranleihen mitzunehmen, aber durch Sicherungsgeschäfte nur die Hälfte der Abwärtsbewegungen. Außerdem soll die Volatilität um die Hälfte unterhalb des Marktniveaus liegen. Seit Auflage vor drei Jahren liegt die thesaurierende Anteilsklasse für Institutionelle Investoren (ISIN: IE00BYP54N83) trotz der jüngsten Marktverwerfungen unter dem Strich 8,3 Prozent im Plus.

Die Anlagepolitik des Fonds ist nicht an eine Benchmark gebunden und zielt auf die Erwirtschaftung einer positiven, absoluten Rendite ab. Dazu kann das Management sehr flexibel agieren und zum Beispiel größere Einzelpositionen eingehen, Risiken mit Derivaten und Swaps absichern oder auch erhebliche Kassenbestände halten. Fondsmanager sind Damien Buchet und Christopher Watson von Finisterre Capital, einer auf Schwellenländeranleihen spezialisierten Investmentboutique, die mehrheitlich im Besitz von PGI ist. Beide Manager verfügen über ein A-Rating des Analysehauses Citywire.

Emerging Market Debt soll die Renditen bringen
„Die anhaltende Niedrig- und Negativzinsphase hat es zuletzt immer schwieriger gemacht, unter Rendite und Risikogesichtspunkten attraktive Investitionsmöglichkeiten für die von uns verwalteten Pensionseinrichtungen zu generieren. Wir haben daher über die vergangenen Jahre konsequent eine Strategie der breiten Diversifikation über Anlageklassen und Regionen umgesetzt, die u.a. auch den Ausbau der Emerging Market Debt Allokation vorsieht. Diese strategische Positionierung der Pensionseinrichtungen erlaubt es uns, im aktuell herausfordernden Kapitalmarktumfeld Investitionen zu tätigen, die nun wieder deutlich attraktiver erscheinen“, erklärt Frank Scheer, Vorstand der HPV. Hierzu zählt auch der nun investierte Unconstrained Emerging Market Fixed Income Fund von PGI.

„Den jetzigen Investitionen ist ein umfangreicher Analyse- und Auswahlprozess vorausgegangen, in dem sich PGI gegen eine Reihe renommierter Wettbewerber durchsetzen konnte. Die Strategie von PGI hat uns überzeugt, da der Fondsmanager sehr flexibel agieren kann und gezielt Absicherungsstrategien umsetzt“, ergänzt Thomas Schmidt, Chief Investment Officer (CIO) der HPV.

Unconstrained Fixed Income ist bei Anlegern gefragt
„Bei institutionellen Anlegern stehen Unconstrained Fixed-Income-Strategien hoch im Kurs. Nur mit der nötigen Freiheit lassen sich heute attraktive Renditen bei zugleich kontrollierten Risiken erwirtschaften. Bei vielen dieser Produkte geht die Freiheit aber über das erlaubte Maß des VAG hinaus“, erklärt Frank Richter, Leiter des Deutschland- und Österreich-Geschäfts von PGI. „Wir haben nun eine, erwiesenermaßen, erfolgreiche Strategie VAG-konform gestaltet. Wir freuen uns über das Vertrauen der Hamburger Pensionsverwaltung in diese Strategie.“ (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren