Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Hedgefonds überzeugten 2019 mit der besten Performance seit 2009

Wie Hedge Funds Research Inc. (HFRI) meldet, hat der HFRI Fund Weighted Composite Index (FWC) im Dezember noch einmal um 1,8 Prozent zugelegt und damit ein Jahres-Performance-Ergebnis von 10,4 Prozent erreicht. Das war das bester Ergebnis seit 2009, als der FWC mit einem Plus von 20 Prozent schloss.

hedge.jpg
© mattz90 / stock.adobe.com

Der HFRI 500 Fund Weighted Composite Index, ein investierbarer Index der 500 führenden Hedgefonds, gewann im Dezember 2019 1,4 Prozent hinzu, währen der HFRI-I Liquid Alternative UCITS Index immerhin noch um 0,93 Prozent zulegte. Bester Hedgefonds-Stil war Long/Short-Equity, was sich in einem Monatsgewinn von 1,5 Prozent im HFRI-I Liquid Alternative UCITS Equity Hedge Index niederschlug.

Risikoparitätsansätze meldet sich machtvoll zurück
Der HFR Risk Parity Vol 15 Index, also jener mit Zielvolatilität von 15 Prozent, vermeldete 2019 ein Plus von 30,6 Prozent und toppte damit sogar den Dow Jones Industrial Average und andere globale Aktienindizes. Systematische Risikoprämien-Strategien profitierten von einer starken "Risk-On"-Stimmung, der ​HFR Bank Systematic Risk Premia Multi-Asset Index gewann satte 43,6 Prozent hinzu. Leverages machten diese auskömmlichen Ergebnisse möglich. 

Bester Stil 2019 war Long/Short-Equity
So konnte der HFRI Equity Hedge (Total) Index 2,7 Prozent im Dezember hinzugewinnen und das Jahr 2019 mit einem Plus von 13,9 Prozent beschließen. Für diesen Hedgefonds-Stil war es das beste Jahresergebnis seit 2013. Bei den Substrategien von Equity Hedged stachen wenig überraschend die Sektoren Healthcare und Technologie hervor: Der HFRI EH: Healthcare Index verbuchte plus 7,0 Prozent im Dezember, wodurchsich eine Jahresperformance von 23,4 Prozent ergab. ​Der HFRI EH: Technology Index legte um 1,9 Prozent im letzen Monat des abgelaufenen Jahres zu und trieb die Jahresperformance damit auf 16,1 Prozent. 

Event-Driven (ED)- und Relative Value Arbitrage (RVA)-Strategien
Die beiden verzeichneten ebenso Dezember-Gewinne: So stieg der HFRI Event-Driven (Total) Index um 1,7 Prozent (Jahresperformance: 7,4 Prozent), wobei die beste Sub-Strategie der  HFRI ED: Activist Index mit einem Dezember-Zuwachs von 4,6 Prozent und einem Jahresergebnis von 18,3 Prozent war. Ähnlich verhielt es sich beim HFRI Relative Value (Total) Index. Dieser gewann im Dezember 1,5 Prozent hinzu und beschloss das Kalenderjahr mit einem Plus von 7,6 Prozent. Beste Relative Value-Sub-Strategie war die klassische Wandelanleihenarbitrage: Der ​HFRI RV: Convertible Arbitrage Index machte im Dezmeber ein Plus von 1,7 Prozent, fürs Jahr waren es dann 10,7 Prozent.  

Unkorrelierte Makro-Strategien
Hier gab es im Dezember ein leichtes Plus vom 0,34 Prozent im ​HFRI Macro (Total) Index und für das Gesamtjahr plus 6,2 Prozent. Der Sub-Index ​HFRI Macro: Discretionary Thematic Index gewann 2,0 Prozent im Dezember als Spitzenreiter. Bei der Gesamtjahresbetrachtung lag der Sub-Stil HFRI Macro: Active Trading Index mit plus 8,1 Prozent vorne, während der HFRI Macro: Systematic Diversified Index um 7,1 Prozent zulegte. Der volatile HFR Blockchain Index gab im Dezember 0,9 Prozent ab, das Jahresergebnis lag aber bei plus 29,5 Prozent. (kb)

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren