Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Hedgefonds-Flows erholen sich im Oktober

Im Oktober flossen mehr als sieben Milliarden US-Dollar an neuem Kapital in Hedgefonds. Dies ist der stärkste Kapitalzufluss seit mehr als einer Dekade in einem traditionell ruhigen Monat für die Kassen der Branche. Neue Daten deuten auf zunehmende Kapitalkonzentration hin, schreibt "Hedgeweek".

adobestock_187439062_hedgefonds_magele-picture.jpg
© magele-picture / stock.adobe.com

Neue Branchendaten zufolge, die von eVestment veröffentlicht wurden,haben Allokatoren der Branche im Oktober insgesamt 7,22 Milliarden US-Dollar zugeführt. Dies ist ein starker Start in das letzte Quartal 2021, der dazu beitrug, die acht Milliarden US-Dollar, die im September aus Hedgefonds abgezogen wurden, teilweise auszugleichen. Multi-Strategy-Hedge-Fonds und Managed-Futures-Strategien waren im Oktober die großen Gewinner bei den Allokationen, während Aktien-Long/Short-Manager nach zwei aufeinanderfolgenden Monaten mit positiven Zuflüssen wieder ins Minus gerieten.

Erstmals nennenswerte Oktoberzuflüsse seit 2010
Peter Laurelli, Global Head of Research bei eVestment, wies darauf hin, dass Zuflüsse im Oktober nicht die Regel sind, und sagte, dass die starken Zahlen den allgemeinen Erfolg des Hedgefondsgeschäfts beim Vermögensaufbau für den Großteil des Jahres 2021 unterstreichen würden. "Man müsste bis ins Jahr 2010 zurückgehen, um den letzten Oktober zu finden, in dem es nennenswerte Nettozuflüsse gab", sagte Laurelli.

Nur wenige Fonds und Strategien profitieren
Er gab jedoch zu bedenken, dass, obwohl die Daten oberflächlich betrachtet darauf hindeuten, dass sich die Branche in einer guten Verfassung befindet, es Anzeichen für eine Verlangsamung der Breite der Produkte gibt, die "bedeutende" neue Allokationen erhalten, wobei sich die Mittelzuflüsse zunehmend auf eine Handvoll von Fonds und Strategien konzentrieren. "Ein Bereich, den wir beobachten, ist die Konzentration der Nettomittelzuflüsse, und hier sehen wir Abweichungen von den Themen, die zu Beginn der derzeitigen Renaissance der Hedgefonds-Branche bei der Kapitalbeschaffung präsent waren", so Laurelli.  Während 53 Prozent der Fonds im Oktober Nettozuflüsse an eVestment meldeten, ist die Bandbreite der Produkte, die Zuflüsse von mehr als zwei Prozent ihrer Assets under Management erhielten, gering - und dies bereits den fünften Monat in Folge.

Insgesamt waren Multi-Strategy-Manager im Oktober führend
Sie zogen rund drei Milliarden US-Dollar an neuem Kapital an, womit sich die Zuflüsse im bisherigen Jahresverlauf auf 24,67 Milliarden US-Dollar beliefen; sie sind der Spitzenreiter in der Branche. eVestment stellte jedoch fest, dass die Allokationen weiterhin konzentriert sind, da weniger als die Hälfte der Fonds (45 Prozent) seit Anfang 2021 Nettozuflüsse verzeichnete.

Managed-Futures- und Trendfolgestrategien weiterhin gesucht
In ähnlicher Weise zogen Managed-Futures- und Trendfolgestrategien im Oktober 2,17 Milliarden US-Dollar an neuem Anlegerkapital an. Da dieser Sektor im Jahr 2021 bisher acht Monate in Folge positive Zuflüsse verzeichnete, belaufen sich die Mittelzuflüsse im laufenden Jahr auf 13,10 Milliarden US-Dollar.

Zuflüsse auf große Namen konzentriert
"Große Fondsmanager haben im Jahr 2021 absolut den Großteil der neuen Vermögenswerte angezogen, aber fast 60 Prozent der Daten der berichtenden Fondsmanager zeigen Nettozuflüsse für das Jahr, so dass der Fortschritt neben dem Erfolg der größten Fonds weithin zu spüren ist", beobachtete eVestment die Entwicklung bei Managed Futures.

Anleger wie Anbieter profitieren
"Im Großen und Ganzen scheint dies ein Jahr zu sein, von dem sowohl Manager als auch Anleger profitieren. Die zehn größten berichtenden Fonds in diesem Bereich haben den Durchschnitt der zehn größten Durchschnittsrenditen aller anderen Strategien übertroffen, und nur aktivistische Manager haben in diesem Jahr auf Basis der Gesamtstrategie deutlich bessere Durchschnittsrenditen erzielt", schreibt Hedgeweek.

L/S-Equity-Fonds litten unter Abzügen
Auf der anderen Seite zogen die Anleger im Oktober rund 1,57 Milliarden US-Dollar aus Long/Short-Equity-Hedge-Fonds ab, die traditionell den Eckpfeiler der globalen Hedge-Fonds-Branche bilden. eVestment stellte fest, dass die Rücknahmen umfangreich waren und sich auf eine kleine Anzahl von Fonds konzentrierten, was die insgesamt positiveren Aussichten für die Teilstrategie teilweise überdeckte.

Perfomance weiterhin als Volumentreiber
Die Performance hat das Gesamtvolumen der Hedgefonds im Oktober weiter in die Höhe getrieben, so dass die Gesamt-Assets der Branche laut eVestment-Berechnungen auf 3,637 Billionen US-Dollar gestiegen sind, während die Investoren seit Jahresbeginn rund 34,33 Milliarden US-Dollar an neuen Geldern Hedgefonds auf der ganzen Welt an neuen Mitteln verbindlich zugesagt haben. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren