Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Grüner Wasserstoff: DekaBank unterstützt Versorgungsnetz-Ausbau

Die DekaBank finanziert den Ausbau des deutschen Gasversorgungsnetzes, in dem u.a. in Teilabschnitten auch grüner Wasserstoff durchgeleitet werden soll. Damit wird der Weg für eine deutschlandweite Wasserstoffinfrastruktur vorbereitet.

infrastruktur_fernwrme_fotolia_140489952_subscription_xxl__c__focus_finder.jpg
© focus finder / stock.adobe.com

Die DekaBank finanziert in Höhe von 40 Millionen Euro den Betrieb und weiteren Ausbau des Gasfernleitungsnetzes der Firma Nowega mit Sitz in Münster. Als regulierter Fernleitungsnetzbetreiber eines rund 1.500 Kilometer langen Gasnetzes in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen plant Nowega insbesondere Investitionen zur Sicherung der Gasversorgung in Spitzenlastzeiten und zur Effizienzsteigerung. Mit einem Teil der Finanzierung könnte zudem der erste Baustein einer nationalen Wasserstoffinfrastruktur umgesetzt werden. Darüber informiert die Bank per Aussendung.

GET H2 Nukleus
Im Wasserstoffprojekt GET H2 Nukleus ist gemeinsam mit den Projektpartnern bp, Evonik, OGE und RWE Generation unter anderem die Umstellung von rund 120 Kilometern bestehender Gastransportleitungen für den Transport von grünem Wasserstoff vorgesehen.

Durch den Einsatz des klimafreundlichen Rohstoffes in der Industrie und für die Mobilität können CO2-Emissionen in erheblichem Ausmaß reduziert werden. Der Einsatz von grünem Wasserstoff aus Wind- oder Solarkraft ermöglicht sowohl den Transport Erneuerbarer Energien über weite Strecken als auch deren Speicherung in großen Mengen für einen langen Zeitraum und ist daher ein wichtiger Zukunftsbaustein für eine erfolgreiche Energiewende.

Damit bereitet Nowega einen wichtigen nächsten Schritt für die Energiewende in Niedersachsen sowie Nordrhein-Westfalen vor und agiert als Vorreiter für den Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur als tragende Säule der Energiewende.

Die DekaBank ist laut Eigenangaben ein führender Finanzierer für Stadtwerke und Energieversorger in Europa und finanzierte in den letzten Jahren beispielsweise die Stadtwerke der Städte Braunschweig, München und Hanau, die MVV Energie, die EWE, diverse skandinavische Energieversorger sowie mit Firmus Energy einen nordirischen Gasnetzbetreiber. Daneben ist die DekaBank einer der aktivsten Projektfinanzierer für On- und Offshore Windparks in Europa. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren