Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Produkte
twitterlinkedInXING

Golding Capital Partners legt Impact-Investing-Fonds für Instis auf

Im Laufe des zweiten Halbjahres 2021 will Golding Capital Partners mit seinem ersten globalen Impact-Private-Equity-Dachfonds für Profianleger an den Markt kommen.

Dr. Andreas Nilsson, Head of Impact bei Golding Capital Partners
Dr. Andreas Nilsson, Head of Impact bei Golding Capital Partners
© Golding Capital Partners

Golding Capital Partners erhöht die Schlagzahl im Bereich Impact Investing: Nachdem die Münchener Gesellschaft zwei namhafte Impact-Investing-Experten verpflichtete (Institutional Money berichtete), soll in den nächsten Monaten der erste globale Impact-Private-Equity-Dachfonds für institutionelle Investoren folgen.

Der geplante Impact-Fonds von Golding soll als Private-Equity-orientierter Dachfonds mit zentral verankerten Nachhaltigkeitszielen konzipiert werden. Er will einen globalen Ansatz verfolgen und in ein diversifiziertes Portfolio von Wachstumskapitalfonds in den Sektoren EcoTech, nachhaltige Ernährung und Landwirtschaft sowie Finanzdienstleistungen investieren.

Goldings Impact-Strategie sei laut Eigenangaben eine konsequente Weiterentwicklung einer bestehenden ESG-Strategie, die bereits ein integraler Bestandteil sämtlicher Investmententscheidungen über alle Anlageklassen hinweg ist.

Erneute Fehler in den Emerging Markets vermeiden
 „Die kommenden Jahrzehnte werden von einem zunehmenden Klimabewusstsein geprägt sein, das sowohl unser Konsumverhalten als auch die Produktionsprozesse radikal verändern wird“, sagt Dr. Andreas Nilsson, Head of Impact bei Golding Capital Partners. „Um der Klimakrise auch als Investoren konkret etwas entgegenzusetzen, wollen wir in zwei Themen investieren. Erstens in neue Technologien aus Europa und Nordamerika, die dazu beitragen, Treibhausgasemissionen und Ressourcenverbrauch zu reduzieren. Zweitens in transformative Geschäftsmodelle, die sich explizit an den Bedürfnissen von ‚Emerging Consumers‘ orientieren. Es ist wichtig, dass Schwellenländer, die mehr Wohlstand für ihre Bevölkerungen anstreben, Wirtschaftswachstum generieren, das von Treibhausgasemissionen entkoppelt wird. Diese Länder sollten nicht die Fehler der entwickelten Länder wiederholen.“ (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren