Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Fünf Gründe, warum Warren Buffett in US-Banken investiert

Börsenaltmeister Warren Buffett hat im letzten Quartal seine Beteiligungen an diversen US-amerikanischen Banken nochmals kräftig aufgestockt – das Anlegerportal "The Motley Fool" liefert mögliche Gründe.

Warren Buffett
Darum kauft das "Orakel von Omaha" noch mehr Aktien von US-Geldhäusern – einfach weiterklicken!
© weyo/stock.adobe.com; Christopher Goodney/Bloomberg; Montage: FONDS professionell

Mit einem Blick auf die derzeit größten Positionen von Warren Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway wird deutlich, dass der Starinvestor verstärkt auf US-Banken setzt. Dies bestätigt auch der letzte Quartalsbericht, der allein vier Milliarden US-Dollar für eine neue Position in JP Morgan ausweist. Zehn der größten Positionen von Berkshire Hathaway sind von fünf US-Banken besetzt, hinzu kommen noch kleinere Positionen in weiteren amerikanischen Geldinstituten.

Doch warum setzt Buffett so stark auf diesen Sektor? Das Anlegerportal "The Motley Fool" listet fünf mögliche Gründe auf – klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke oben. (mb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen