Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

Wir brauchen keine Kristallkugel: BNY Mellon Global Short-Dated High Yield Bond Fund

Ad

Zugang zum globalen Markt für kurzlaufende Hochzinsanleihen, bei niedriger Sensivität für Leitzinsänderungen. Konzentration auf das kurze Ende des Marktes: die Anleihen im Fonds haben aktuell eine durchschnittliche Fälligkeit von 1,3 Jahren (per 30. Sep 2017). 

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Templeton Global Equity: Welche Sektoren und Faktoren 2018 reüssieren

Positive Vorgaben von der Zinsfront und der öffentlichen Hand deuten auf ein grundsätzlich positives Szenario für 2018 hin. Welche Sektoren und Faktoren im kommenden Jahr besondes hervorstechen könnten, haben die Analysten von Templeton Global Equity im Detail herausgearbeitet.

trffnung_psdesign1_fotolia_181684589_subscription_xxl.jpg
Was kommt 2018 auf die Märkte zu? Franklin Templeton hat eine Auswahl an Sektoren und Faktoren herausgesucht, die sich im kommenden Jahr besonders attraktiv erweisen könnten.
© psdesign1

Die Bedingungen an den globalen Finanzmärkten bleiben mit Blick auf 2018 nach wie vor weitgehend günstig, wie die Einschätzung des Analyse-Teams vonTempleton Global Equity lautet.  In vielen Ländern ist die Geldpolitik demnach noch locker, die Fiskalpolitik wirkt unterstützend, die Arbeitslosigkeit sinkt, und das Wirtschafts- wachstum verläuft positiv und weltweit synchron. Hinzu kommt, dass die Inflation allgemein gedämpft ist, die Unternehmensgewinne robust und die Preise für Vermögenswerte stabil ausfallen. "Nach unserer Erfahrung lässt sich Newtons erstes Bewegungsgesetz auch auf die Finanzmärkte anwenden. Die Hausse am globalen Aktienmarkt scheint in Bewegung zu bleiben, bis auf sie eine entgegengesetzte Kraft einwirkt. Daher dürfte nach unserer Auffassung das aktuelle „Goldlöckchen“- Umfeld 2018 unverändert Rückenwind für Aktien bieten, sofern kein externer Schock eintritt", so die Einschätzung des Finanzhauses.

Gefragte Sektoren
Vor diesem allgemeinen Hintergrund schätzt Franklin Templeton aus Sektorensicht nach wie vor Gesundheitstitel, bei denen das Team davon ausgeht, dass aufsichtsrechtliche Befürchtungen und Wettbewerbssorgen die Anleger veranlasst haben, die langfristige Ertragskraft von disziplinierten, innovativen und wichtigen Arzneimittelherstellern aus den Augen zu verlieren.



Templeton Global Equity geht also von einem grundsätzlihc positiven Umfeld für 2018 aus und identfiziert auch den einen oder anderen interessanten Sektor. Doch wie sieht es geografisch aus. Im Rahmen des Workshops "Emerging Markets Equities 2.0" wird Carlos von Hardenberg, Senior Vice President von Franklin Templeton Investment Management, auf dem Institutional Money Kongress Einblicke in die Perspektiven der Schwellenländer geben: Früher galten EM-Unternehmen als „Low Cost“-Produzenten. Heute stehen sie an vorderster Front des technologischen Fortschritts. Neue Technologien ermöglichen den Aufstieg von Unternehmen. Findet der Wandel auch in den Köpfen und Portfolios von Investoren statt? Carlos von Hardenberg liefert Hintergrundinformationen und zeigt, wo er und sein Team Chancen erschließen und wie wichtig hierbei ESG-Faktoren sind.

 



Die Rolle des Ölpreises
Ausgewählte Energieaktien lohnen sich unterhalb der Marke von 50 US-Dollar pro Barrel Öl und "sind nach wie vor relativ attraktiv für uns angesichts eines wahrscheinlich – wenn auch innerhalb einer festen Spanne – stabileren Preisumfelds", so die Einschätzung. Und: "Hingegen haben wir allgemein unser Engagement in einigen Finanzwerten reduziert, obgleich wir davon ausgehen, dass die Bankbewertungen mit Stand vom Oktober 2017 weiterhin anspruchslos ausfielen und dass die umstrukturierte und rekapitalisierte Branche von steigenden Zinsen und einer sich erholenden Kreditnachfrage profitieren sollte." Laut Ansicht von Franklin Templeton bestehen auch in einer Reihe anderer Sektoren vereinzelt Chancen, darunter Telekommunikationsdienste, Informationstechnologie, der Konsumsektor und Industriewerte.

Faktor 2018: Value?
Aus Faktor-Sicht könnte sich eine erneute Fokussierung auf Value, die infolge eines sich abzeichnenden Aufschwungs 2016 abebbte, 2018 auszahlen, da die politischen Entscheidungsträger mit einer neuen Welle reflationärer Konjunkturmaßnahmen und Haushaltsreformen voranschreiten. Rückenwind dank eines größeren Wachstums und steigender Inflation würde nach unserer Ansicht zyklisch niedrig bewertete Substanzaktien durch zunehmende Preismacht und Schaffung eines robusteren Nachfrageumfelds unterstützen. (hw)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen