Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

Globale Aktien: Hilft Disziplin bei der Beherrschung fundamentaler Risiken?

Ad

Institutional Money Kongress: Klaus Petersen, Portfolio Manager Macquarie ValueInvest Global Equity, wird Ihnen darlegen, wie man „bottom-up“ mit gezielter und gut strukturierter Einzeltitelauswahl langfristig attraktive Renditen erzielen kann.

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Fehlendes "Grundvertrauen" sentix warnt vor Schweizer Aktien

Der Behavioral-Finance-Spezialist sentix sieht bei Schweizer Aktien Korrekturpotenzial, da sowohl Kurse als auch Stimmung im oberen Bereich sind. Vor allem ein fehlendes Grundvertrauen macht Schweizer Blue Chips derzeit korrekturanfällig.

Manfred Hübner, sentix
Manfred Hübner, sentix
© sentix

Die Flucht der Investorengelder in möglichst sichere und defensive Aktien half zuletzt Schweizer Aktien. Daher sei bei diesen Papieren laut sentix auch ein temporäres Stimmungshoch festzustellen. Der Grund dafür ist: Schweizer Aktien gehörten in den letzten Wochen zu den überdurchschnittlich guten Aktienwerten. Und dies, obwohl auch hier die Mehrzahl der Aktien korrigierten.

Der defensive Charakter der Schweizer Börse erwies sich aber dennoch als stabilitätsfördernd. Dies führt zu einer sehr positiven Anlegerstimmung. Die Stimmung der Anleger zu Schweizer Aktien ist mit der positiven Kursentwicklung der jüngsten Vergangenheit kräftig gestiegen. Das sentix Stimmungsbarometer notiert bei 33,3 Prozent. Dies ist der höchste Wert seit Anfang 2018.

Der untenstehende Chart signalisiert damit aber auch für Anleger kurzfristig vorsichtiger zu agieren. "Denn wenn die Stimmung so gut ist, sind Rückschläge meist nicht fern", warnt sentix-Mastermind Manfred Hübner.

Blick auf das "Grundvertrauen"
Dies gelte umso mehr, als die zweite Betrachtungsebene – das Grundvertrauen – nicht mitzieht. Ein Markt, dem das Grundvertrauen fehlt, sei laut sentix überdurchschnittlich riskant.

"Dies liegt daran, dass bei einem schwachen oder sinkenden Grundvertrauen eine latente Verkaufsbereitschaft gegeben ist. Aktuell liegt dieses Grundvertrauen um die Null-Linie. Es gibt also gleich mehrere Gründe, bei Schweizer Aktien nicht zu sorglos zu agieren", erklärt Hübner. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen