Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Fair Alpha Sustainable startet nach erfolgreicher Zertifizierung

Nach Zertifizierung des Nachhaltigkeits-Frameworks durch Sustainalytics nimmt Fair Alpha Sustainable S.A. den Geschäftsbetrieb offiziell auf. Fair Alpha Sustainable S.A. ist die Tochtergesellschaft der Genossenschaft Fair Alpha Coop S.A..

Nachgefragt: Die Nachhaltigkeitsstrategien der Fondshäuser
© BillionPhotos.com / stock.adobe.com

Nachdem das Nachhaltigkeits-Framework von Fair Alpha Sustainable durch Sustainalytics zertifiziert worden ist, bietet die Fair Alpha Sustainable ihren Kunden als Verbriefungsplattform nach Luxemburger Recht nachhaltige, maßgeschneiderte Finanzprodukte. „Der Schwerpunkt liegt derzeit bei Green Bonds, auch andere Produkte bis hin zu nachhaltigen Kryptostrategien sind in Planung“, sagt Tim Faltis.

Entscheidend für den Start war die gerade erfolgte Zertifizierung durch Datenanbieter Sustainalytics. „Wir erfüllen mit unseren Strukturen und Prozessen alle Anforderungen“, sagt Faltis. „Zudem arbeiten wir auf Basis von Standards, die weit über gesetzliche Anforderungen etwa aus der EU-Taxonomie hinausgehen.“ Sustainalytics bescheinigt der Fair Alpha Sustainable diese hohen Standards.

Verbriefungsplattform nach Luxemburger Recht für Institutionelle interessant
Mit der offiziellen Aufnahme des Geschäftsbetriebs bietet die Fair Alpha Sustainable vor allem für institutionelle und semiinstitutionelle Anleger nachhaltige Investmentmöglichkeiten. „So begeben wir Anleihen oder Darlehen, deren Erlöse in ausschließlich nachhaltige Projekte wie beispielsweise Infrastruktur fließen“, sagt Faltis. Die Nachfrage nach solchen Produkten steigt derzeit stark, da auch die Investoren dauerhaft sicher sein wollen, dass ihr Kapital so eingesetzt wird, wie sie es selbst in ihren Anlagerichtlinien festlegen.

Dabei ist das Thema Nachhaltigkeit eines der wichtigsten, gerade auch für langfristig denkende institutionelle oder semiinstitutionelle Investoren wie Pensionskassen, Stiftungen oder auch Family Offices. „Das Angebot an nachhaltigen Investitionsmöglichkeiten ist derzeit noch begrenzt“, sagt Faltis. „Die Form der Luxemburger Verbriefung, die alle EU-Regularien einhält und vollständige Transparenz bietet, ermöglicht einen schnellen, transparenten und verlässlichen Aufbau solcher Produkte.“ Fair Alpha Sustainable hat es sich zum Ziel gesetzt, mit allen begebenen Produkten zu den Nachhaltigkeitszielen der UN beizutragen.

Bestehende Investitionslücken sollen geschlossen werden
Klimawandel, soziale Ungleichheit und andere Themen sind massive Herausforderungen für die Wirtschaft und die Gesellschaft als Ganzes. „Um wirklich etwas für die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu erreichen, ist es entscheidend, die bestehende Investitionslücke zu schließen“, sagt Faltis. Durch die Emission nachhaltiger Finanzinstrumente schafft Fair Alpha Sustainable mehr Investmentmöglichkeiten, erhöht die Attraktivität des Marktes für nachhaltige Verbriefungen und trägt so dazu bei, dass mehr nachhaltige Projekte auf den Weg und zum Erfolg gebracht werden können. (kb)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren