Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Produkte
twitterlinkedInXING

Erster deutscher Fonds für Nießbrauchimmobilien gestartet

HpR Capital Management legt den ersten deutschen Fonds für Nießbrauchimmobilien auf. Dabei werden auch ethische Kriterien berücksichtigt.

6.jpg
© zest_marina / stock.adobe.com

Großanlegern steht mit dem „Portfolio Grund & Boden Invest 2019“ ein Fonds zur Verfügung, der in Nießbrauchimmobilien investiert und der laut HpR Capital Management der erste seiner Art in Deutschland sein soll.

Das Management des geschlossenen AIFs will über einen Anlagezeitraum von 15 Jahren ein Zielvolumen von 50 Millionen Euro in rund 150 Immobilien mit einem Verkehrswert von mehr als 80 Millionen Euro erreichen. Die Mindestanlagesumme des Portfolio Grund & Boden Invest 2019 beträgt 200.000 Euro. Die BaFin-Zulassung wurde Ende 2019 erteilt.

Renditeziele
Auf der Basis einer konservativen Wertzuwachsschätzung bei Wohnimmobilien von zwei Prozent p.a. strebt der Fonds eine jährliche Rendite von etwa vier Prozent bei laufenden Kosten von 0,7 Prozent p.a. an.

Ein optimistisches Szenario mit Wertzuwächsen von bis zu sechs Prozent pro Jahr rechnet mit einer Rendite von bis zu 12,5 Prozent, eine erstmalige Gewinnausschüttung ist vier Jahre nach Fondsemission geplant.

Plausible Investmentstory
„Die Kaufpreise für Wohnhäuser sind in Deutschland in den letzten zehn Jahren um fast 50 Prozent gestiegen, Eigentumswohnungen kosten sogar nahezu doppelt so viel wie 2010. Dieser Trend wird anhalten, das bedeutet, dass Wohnimmobilien weiterhin ein attraktives Investment sind. Die hohen Objektpreise machen es allerdings schwierig, geeignete Objekte mit attraktiven Renditen zu finden“, erklärt HpR Capital Management-Geschäftsführer Michael Rau. „Von unserem Modell profitieren alle Beteiligten. Der Verkäufer kann das in der Immobilie gebundene Kapital nutzen und kann trotzdem weiterhin in seinem Eigenheim bleiben. Unsere Investoren können eine attraktive Immobilie im Rahmen einer Off-Market Transaktion unter Marktwert erwerben.“

Details zur Strategie
Der Fondsmanagement investiert in bestehende Wohnimmobilien an deutschen Top-Standorten. Der Kaufpreis der Immobilien wird aus dem Marktwert abzüglich des kalkulierten, fiktiven Mietzinses (Nießbrauchwert) für einen definierten Nießbrauchzeitraum berechnet, im Fall eines 70-jährigen Immobilieneigentümers würde der Kaufpreis abzüglich des Nießbrauchwerts beispielsweise bei etwa 60 Prozent des Gutachtenwerts liegen. Der Immobilienverkäufer bleibt bis an sein Lebensende wirtschaftlicher Eigentümer der Immobilie.

Alle Wohnimmobilien werden vor Ankauf von einem externen Gutachter evaluiert und anschließend über ein HPR CM Bewertungssystem unter Berücksichtigung von ESG-Kriterien beurteilt.

Im Vordergrund stehe dabei laut Gesellschaftsangaben die Berücksichtigung sozial-ethischer Kriterien, etwa die Lebensumstände der Verkäufer und eine ausreichende Beratung vor dem Verkauf der Immobilie.

HpR Capital Management greift bei dem Ankauf der Immobilien auf ein Netzwerk etablierter Immobilienverrentungsanbieter zurück, erste Vereinbarungen wurden bereits mit der HausplusRente GmbH getroffen. Im Sinne der Anlagekriterien wird nur auf solche Partner zurückgegriffen, die eine nachhaltige und sehr gute Kundenbewertung aufweisen können. (aa)

---
Über die HpR Capital Management GmbH
Die HpR Capital Management GmbH wurde 2019 gegründet. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft verwaltet derzeit den geschlossenen Spezial-AIF „Portfolio Grund & Boden Invest“ für semi-professionelle und professionelle Anleger. Der Fonds nach KAGB investiert in Nießbrauchimmobilien in Deutschland. Geschäftsführer der Gesellschaft ist Michael Rau.

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren