Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Produkte
twitterlinkedInXING

Energiewende-Infrastrukturfonds: Mirova sammelt 1,6 Milliarden Euro ein

Die Tochter von Natixis Investment Managers hat bei ihrem neuen Fonds Mirova Energy Transition 5 rund 1,6 Milliarden Euro an Investorengeldern erhalten.

Raphaël Lance, Direktor der Energiewende-Infrastrukturfonds von Mirova
Raphaël Lance, Direktor der Energiewende-Infrastrukturfonds von Mirova
© Mirova

Mirova, die auf nachhaltige Investitionen spezialisierte Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers, hat 1,6 Milliarden Euro für den Fonds Mirova Energy Transition 5 (MET 5), seinen fünften Infrastrukturfonds für die Energiewende, eingeworben. Die  Finanzierungsrunde spiegle das kontinuierliche Wachstum von Mirova wider und unterstreiche die Position des Unternehmens als wichtiger europäischer Akteur in den Bereichen erneuerbare Energien, Energiespeicherung und kohlenstoffarme Mobilität, wie die Gesellschaft in ihrer Aussendung betont.

Details zur Strategie
Der Fonds ist derzeit mit einem Volumen von 600 Millionen Euro in Frankreich, Polen und Belgien investiert. Er investiert in bewährte Technologien (Onshore-Windkraft, Photovoltaik,
Wasserkraft, Speicherung) und in die Sektoren der kohlenstoffarmen Mobilität, insbesondere
um das Wachstum des Elektrofahrzeugsektors und die Entstehung von grünem Wasserstoff
zu unterstützen.

Neu im MET 5 ist die Möglichkeit für die Teams, außerhalb von Europa zu investieren. Diese
geografische Diversifizierung kann bis zu zehn Prozent des Fondsvermögens betragen und zielt auf Projekte in OECD-Ländern ab. So kann der Fonds insbesondere in Asien investieren, um die mit europäischen Entwicklern eingegangenen Partnerschaften auf diese Region auszudehnen, indem das Modell einiger bereits in Europa realisierter Projekte dupliziert wird.
Eine erste bedeutende indirekte Investition wurde in Australien getätigt.

Langjähriger Track Record
Mirova ist seit 20 Jahren im Bereich der Energiewende-Infrastruktur tätig. Im Jahr 2002 legte das Team gemeinsam mit der französischen Energie- und Umweltbehörde ADEME (Agence De l'Environnement et la Maîtrise de l'Energie (Energy Management and Environment agency) den ersten Fonds in Höhe von 46 Millionen Euro auf, um den Windenergiesektor in Frankreich in Gang zu bringen. Danach wurden zwei weitere Fonds in Höhe von 94 Millionen Euro im Jahr 2008 und in Höhe von 354 Millionen Euro im Jahr 2014 aufgelegt, um neue Regionen und Technologien zu erschließen. Der vierte Fonds sammelte 2018 insgesamt 859 Millionen Euro ein und erweiterte seinen Tätigkeitsbereich auf kohlenstoffarme Mobilität. Die nun fünfte Finanzierungsrunde wurde innerhalb von 18 Monaten abgeschlossen. Damit hat Mirova bislang mehr als 330 Projekte mit einer potenziellen Erzeugungskapazität von insgesamt über 6,5 Gigawatt in ganz Europa und Asien finanziert.

Raphaël Lance, Direktor der Energiewende-Infrastrukturfonds von Mirova, sagt: "Dieses Fundraising zeigt das Vertrauen der Anleger in unsere Investitionsstrategie, die eine nachhaltige Wirkung in den Mittelpunkt ihrer Tätigkeit stellt. Von den 1,6 Milliarden Euro stammen 500 Millionen Euro von Kunden, die bereits in andere Projekte von Mirova investiert haben. MET 5 zeigt auch, dass wir in der Lage sind, Mittel auf internationaler Ebene zu akquirieren. Denn mehr als 75 Prozent der Investoren kommen aus anderen europäischen Ländern wie den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich, Deutschland oder sogar Spanien und Italien, aus Nordamerika oder Asien."

Lance ergänzt: "Im Kontext von Energiekrise und Klimaschock beherrscht die
Energiewende mehr denn je die Schlagzeilen. Unsere Rolle als verantwortungsbewusster
Investor bestärkt uns darin, die Bereitstellung von Finanzierungslösungen für eine
widerstandsfähige Infrastruktur zu beschleunigen, die für die Dekarbonisierung unserer
Energieerzeugungs- und -verwendungsmethoden unerlässlich ist. Es ist Teil unserer Aufgabe,
Kapital für nachhaltige und widerstandsfähige Infrastrukturen bereitzustellen und institutionelle
Anleger in die Lage zu versetzen, eine immer wichtigere Rolle im Kampf gegen den
Klimawandel zu spielen." (aa)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schließen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren