Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Produkte
twitterlinkedInXING

EdRAM: Instis pumpen Rekordsummen in neuen Infrastructure Debt-Fonds

Edmond de Rothschild Asset Management (EdRAM) hat für den Infrastrukturkredite-Fonds Bridge V, den aktuellen Jahrgang seiner Infrastructure-Debt-Plattform, schon jetzt so viel Kapital eingeworben wie für das Vorgängerportfolio und knackt mit dem neuen Fonds die Milliarden-Euro-Grenze.

Jean-Francis Dusch, Edmond de Rothschild Asset Management (EdRAM)
Jean-Francis Dusch, Edmond de Rothschild Asset Management (EdRAM)
© Edmond de Rothschild Asset Management

Die französische Vermögensverwaltungsgesellschaft Edmond de Rothschild Asset Management (EdRAM) verzeichnet für den neuen Infrastructure Debt Fonds Bridge V eine sehr hohe Nachfrage seitens ihrer institutionellen Klientel. Dadurch hat der aktuelle Jahrgang der EdRAM-Infrastructure-Debt-Plattform schon jetzt so viel Kapital eingeworben wie für das Vorgängerportfolio. Damit wurde das Ziel von mehr als 1,2 Milliarden Euro erreicht. Darüber informiert EdRAM per Aussendung.

Milliardenschwere Plattform
Die 2014 mit 400 Millionen Euro Kapital gegründete Plattform Bridge hat heute ein Volumen von fast vier Milliarden Euro. Die Plattform wird von Jean-Francis Dusch und seinem 13-köpfigen Team mit Sitz in London und Genf gesteuert.

„Einige führende europäische Versicherungen haben 2021 erhebliche Summen in Bridge V investiert und damit ihrer Zufriedenheit und ihrem Vertrauen in die Bridge-Plattform Ausdruck gegeben“, sagt Jean-Francis Dusch. „Die aus 77 Finanzierungsprojekten bestehende Plattform blieb während der COVID-19-Pandemie stabil. Das zeigt, dass unser Team solide Finanzierungen vergibt und damit zum langfristigen Erfolg der Anlageprojekte beiträgt“, unterstreicht Dusch.

Zwei Strategien
Für Bridge nutzt das Investmentteam zwei Strategien. Zum einen investieren sie in erstrangige Schuldpapiere, die die Solvency-II-Anforderungen an Infrastrukturinvestitionen erfüllen und zum anderen in meist nachrangige Yield-Plus-Wertpapiere mit Ratings von BB- bis BB+, mit denen sie jeweils 900 Millionen Euro und über 300 Millionen eingeworben haben.

Bridge hat das 2020 eingeworbene Kapital in Höhe von 800 Millionen Euro vollständig in 19 Projekte investiert. Hinzu kamen Finanzierungszusagen über weitere 600 Millionen Euro für 14 Projekte. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren