Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

Ad

Ohne Umwege zu Private Assets

Weltweit verwaltet Schroders über EUR 29 Mrd. in Private Assets. Das Produktspektrum umfasst dabei Immobilien, Private Equity, ILS, Infrastrukturanlagen und Privat Debt. Meiden Sie Umwege - hier mehr erfahren!

Anzeige
| Produkte
twitterlinkedInXING

DWS-Fonds knackt Milliarden-Euro-Marke

Gute Nachrichten für die Deutsche-Bank-Fondstochter: Der DWS Dynamic Opportunities verwaltet seit Monatsbeginn mehr als eine Milliarde Euro.

fotolia_139741003_jimbophotoart.jpg
© jimbophotoart / stock.adobe.com

Der DWS Dynamic Opportunities hat in der ersten April-Woche die Marke von einer Milliarde Euro an verwaltetem Vermögen übersprungen. Damit gehört der Multi-Asset-Return-Fonds, der von Christoph Schmidt seit Anfang 2013 gemangt wird, nun auch zum "Milliarden-Klub". Das im Jahr 2000 lancierte Portfolio soll Anleger mit einem größeren Risikoappetit ansprechen. Damit ergänze er das Angebot der DWS mit dem für risikoaversere Anleger gedachten DWS Concept Kaldemorgen und dem DWS Multi Opportunities, der ein ausgewogenes Risikoprofil hat. 

Dies spiegelt sich im Portfolio wider, das mindestens zu 60 Prozent in Aktien investiert ist. Darüber hinaus können je nach Markteinschätzung des Fondsmanagements auch Anlagen in Anleihen, Fremdwährungen und Geldmarktinstrumenten getätigt werden. "Da der DWS Dynamic Opportunities eine höhere Risikotoleranz hat, kann ich beispielsweise Wachstumsthemen und Zykliker höher gewichten als die beiden anderen Produkte aus der Multi-Asset-Total-Return-Familie", sagt Fondsmanager Schmidt. 

Gleichzeitig soll die hohe Flexibilität in der Portfoliosteuerung sowie das von allen drei Multi-Asset-Total-Return-Fonds verwendete Risikomanagement helfen, größere Marktrücksetzer abzumildern. "Damit ist der Fonds eine gute Lösung für Anleger, die mittel- bis langfristig bei Aktien das größte Ertragspotential sehen, jedoch nicht zu jedem Zeitpunkt dem vollen Aktienmarktrisiko ausgesetzt sein wollen", sagt Schmidt. (jb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren