Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

DWS beteiligt sich an ESG-Fintech

Die Fondstochter der Deutschen Bank hat ein knapp drei Prozent kleines Anteilspaket an Arabesque S-Ray erworben. Auch die Allianz X, die Commerz Real sowie das Land Hessen sind bei der Plattform, die auf Analysen zur Nachhaltigkeit von Firmen spezialisiert ist, eingestiegen.

adobestock_157379132_production_perig.jpg
© Production Perig / stock.adobe.com

Die Fondstochter der Deutschen Bank DWS hat eine Minderheitsbeteiligung in Höhe von 2,68 Prozent am Unternehmen Arabesque S-Ray mit Sitz in London und Frankfurt erworben. Die DWS und der Anbieter von Nachhaltigkeitsscorings wollen nach eigenen Angaben künftig eng zusammenarbeiten. Die Transkation ist bereits abgeschlossen. Über den Kaufpreis sowie weitere finanzielle Details sei Stillschweigen vereinbart worden, teilt die DWS mit. 

Die Plattform Arabesque macht sich in ihrem Tool "S-Ray" Big Data und Künstliche-Intelligenz-Anwendungen (KI) zunutze, um die Nachhaltigkeit von über 7.000 börsennotierten Unternehmen aus mehr als 70 Ländern zu vergleichen und zu bewerten. Neben Daten, die von Unternehmen selbst geliefert werden, verarbeitet Arabesque S-Ray eigenen Angaben zufolge täglich über 30.000 Quellen aus 170 Ländern sowie Informationen von mehr als 6.000 Nichtregierungsorganisationen. So können zahlreiche Scorings erstellt werden, die es Kunden ermöglichen, die Nachhaltigkeit der analysierten Unternehmen einzuschätzen.

Kunden stets innovative Lösungen anbieten
Die DWS plant, die Scorings von Arabesque S-Ray als zusätzliche Quelle in ihrem eigenen ESG-Bereich zu nutzen. "Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unseres Handelns", sagt Asoka Wöhrmann, Vorsitzender der DWS-Geschäftsführung. "Wir möchten unseren Kunden stets innovative Lösungen anbieten und für sie Anlageentscheidungen treffen, die dem gesellschaftlichen Paradigmenwechsel, den wir gerade erleben, gerecht werden." Die Investition in Arabesque S-Ray und die damit verbundene Kooperation sei für die DWS ein weiterer Schritt, um eine führende Position auf dem Gebiet der nachhaltigen Geldanlage einzunehmen.

Darüber hinaus sei die DWS mit Arabesque in Gesprächen über eine mögliche Minderheitsbeteiligung an deren KI-Plattform, der AI-Engine, wie der Fondsanbieter mitteilt. Diese kombiniert Big Data, maschinelles Lernen und Hochleistungsrechner, um ein System zur Vorhersage von Aktienkursentwicklungen zu konstruieren. Gemeinsam wollen die beiden Partner die AI-Engine weiterentwickeln. Außer der DWS haben sich auch die Allianz X – ein Investmentarm des Versicherungskonzerns Allianz – die Commerz Real, die zur Commerzbank-Gruppe gehört, und das Land Hessen an Arabesque beteiligt. 

Die Commerz Real hat als strategischer Partner für Sachwerte eine Beteiligung in Höhe von 4,87 Prozent erworben. Zusammen mit Arabesque will das Unternehmen ein neues Tool für ein Nachhaltigkeitsscoring entwickeln, das speziell auf Immobilien ausgerichtet ist. "S-Ray Real Estate hat das Potenzial, bisherige Nachhaltigkeitsratings für Immobilien abzulösen und neue Standards zu setzen", ist Commerz-Real-Chef Andreas Muschter überzeugt. 

Rund 18 Millionen Euro eingesammelt
"Die Bewertung von Nachhaltigkeit wird immer wichtiger, um fundierte Anlageentscheidungen zu treffen", erklärt Nazim Cetin, Geschäftsführer von Allianz X. Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir erklärt, den Klimawandel zu stoppen, erfordere enorme Investitionen, die ohne privates Kapital nicht zu leisten seien. "Ein Investor aber muss erkennen können, ob er es mit einer wirklich nachhaltigen Anlage oder mit 'Greenwashing' zu tun hat", sagt er. Dabei könne Arabesque S-Ray helfen. Insgesamt sind dem Unternehen durch die aktuelle Finanzierungsrunde nach eigenen Angaben 20 Millionen US-Dollar (rund 18 Millionen Euro) zugeflossen. (am)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen