Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Dividendenkürzungen .... welche Kürzungen?

Was macht eigentlich der Manager eines Dividendenfonds, wenn keine Dividenden mehr gezahlt werden? Ganz einfach: Er hält mit Fakten dagegen: „Die Ausschüttungen werden weniger stark gekürzt, als viele Investoren annehmen“, sagt Sven Lehmann von HQ Trust.

sven-lehmann-11-2015-kopie.jpg
Dividendenfonds-Manager Sven Lehmann
© HQ Trust

Im Rahmen seiner Analyse hat der Fondsmanager des HQT Global Quality Dividend, Sven Lehmann, für die vier großen Anlageregionen (Nordamerika, Europa, Pazifik, Schwellenländer) den aktuellen Stand der Ausschüttungen berechnet – und ihn mit den beiden vorangegangenen Dekaden verglichen. Dazu setzt Lehmann den jeweiligen Return-Index in Relation zum Preisindex. Schließlich enthält der Return-Index auch die reinvestierten Dividenden der Unternehmen, der Preisindex dagegen nur die Kurse.

Falscher Eindruck von Dividendenkürzungen wegen einiger prominenter Beispiele
Wegen einiger prominenter Beispiele glauben viele Anleger, dass die Dividenden stark gekürzt werden. Das gilt aber nicht für alle Regionen.

Relative Entwicklung regionaler MSCI Return- versus Preisindizes

Quelle: Refinitiv Datatstream, HQ Trust

Regionale Differenzen
„Wegen einiger recht prominenter Beispiele glauben viele Anleger, dass die Dividenden im Jahr 2020 stark gekürzt werden. Aber das gilt nicht für alle Regionen“, anaöysiert Lehmann. „In Nordamerika, wo in aller Regel vierteljährlich Dividenden gezahlt werden, liegen die Ausschüttungen aktuell sogar leicht über dem Mittelwert der vergangenen 20 Jahre. Das gilt auch für die Pazifik-Region. Die relative Entwicklung des lokalen MSCI Return bewegt sich mit rund 1,4 Prozent seit dem Jahresanfang deutlich oberhalb des Mittelwerts von 1,2 zu diesem Zeitpunkt.“ Nicht der Fall sei das in Europa, wo traditionell die höchsten Dividenden gezahlt würden, sowie in den Emerging Markets. Allerdings lägen die Schwellenländer bereits seit Beginn des Jahres 2020 deutlich unter ihrem Mittelwert, so der Fondsmanager von HQ Trust weiter.

Auffällig ist zudem die unterschiedliche zeitliche Entwicklung
"In der Pazifik-Region, vor allem in Japan, finden viele Hauptversammlungstermine am gleichen Tag statt. Das führt zu ‚Auszahlungssprüngen‘. In Nordamerika werden die Dividenden viel kontinuierlicher gezahlt“, gibt Lehmann zu bedenken. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren