Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Deutschland plant 350 Milliarden Euro an Finanzierung in Coronakrise

Deutschland könnte bis zu 350 Milliarden Euro an Kapital aufnehmen, um die Folgen der Coronavirus-Pandemie abzufedern.

Jörg Kukies
Schlägt jetzt seine große Stunde? Jörg Kukies (Bild), Staatssekretär im Bundesfinanzministerium
© BMF

Die Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel wird in diesem Jahr rund 150 Milliarden Euro neue Schulden aufnehmen und diese für die Finanzierung von Maßnahmen zur Begrenzung der Folgen des Virusausbruchs zur Verfügung stellen.

Wirtschaftsstabilisierungsfonds geplant
Ein Wirtschaftsstabilisierungsfonds, der eine Ermächtigung zu Kreditaufnahmen von 100 Milliarden Euro für Eigenkapital und weiteren 100 Milliarden Euro für KfW-Kredite vorsehe, sei geplant, sagte Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, in einem Bloomberg-Interview. Die endgültige Höhe der Nettokreditaufnahme hängt davon ab, wie viele Unternehmen die staatliche Hilfe des Wirtschaftsstabilisierungsfonds in Anspruch nehmen.

“Der Umfang der tatsächlichen Kreditaufnahme des Bundes im Rahmen des Rettungsfonds ist im Augenblick nicht abzusehen, da dies davon abhängt, inwieweit Unternehmen vom Rettungsfonds Gebrauch machen werden”, sagte Kukies. “Sie könnte auch deutlich niedriger ausfallen.”

Was Deutschland zur Krisenbekämpfung zugesagt hat
Mehr als 150 Milliarden Euro an zusätzlichen, über Schulden finanzierte Ausgaben
- Kredite in Höhe von 100 Milliarden Euro über die staatliche Entwicklungsbank KfW
- 100 Milliarden Euro sind für Beteiligungen an Unternehmen vorgesehen
- Kreditgarantien in Höhe von 400 Milliarden Euro

Nachtragshaushalt
Die neuen Schulden von 150 Milliarden Euro sind Teil eines Nachtragshaushalts, der voraussichtlich am Montag von Merkels Kabinett gebilligt wird. Er wird am Mittwoch in einer Notfallsitzung dem Bundestag vorgestellt und könnte am Freitag in den Bundesrat gehen.

Wirtschaftsschrumpfung 2020 um mindestens fünf Prozent
Nach einer Schätzung des Finanzministeriums könnte die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr um mindestens fünf Prozent schrumpfen. Die Bemühungen zur Stützung der größten Volkswirtschaft Europas umfassen Maßnahmen wie direkte Hilfen für Unternehmen und Geringverdiener sowie einen Rettungsfonds zur Stützung der vom Virus getroffenen Unternehmen.

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren