Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Köpfe
twitterlinkedInXING

Deka: Neuer Leiter des Institutionellen Vertriebs kommt von der Helaba

leicher_thomas_dekabank__c__helaba_online_2020.jpg

Thomas Leicher

© Deka

Der Nachfolger von Lorne Campbell, der als Leiter des Institutionellen Vertriebs die Deka im Frühjahr dieses Jahres verlassen hat, um eine Rolle außerhalb der Finanzindustrie zu übernehmen, steht fest: Thomas Leicher (52) übernimmt spätestens zum 1. Januar 2022 die Leitung des Bereichs Vertrieb Institutionelle Kunden der Deka-Gruppe. Er wird an den Vertriebsvorstand Torsten Knapmeyer berichten.

Leicher kommt von der Landesbank Hessen-Thüringen, wo er seit 2012 den Bereich Capital Markets leitet. In dieser Rolle ist er bislang verantwortlich für alle Kapitalmarktaktivitäten der Helaba im Handel, Vertrieb und im Primärmarktgeschäft und hat Kunden- und Kreditverantwortung für alle institutionellen Kunden der Helaba-Gruppe inklusive der Helaba Invest. Zuvor leitete er zweieinhalb Jahre den Bereich Client Business Distribution im Kapitalmarktgeschäft der Landesbank Berlin und war 18 Jahre in verantwortlichen Management-Positionen im Institutionellen Kunden- und Kapitalmarktgeschäft der WestLB. Leicher ist gebürtiger Kölner, ausgebildeter Bankkaufmann und Betriebswirt.

Deka-Vertriebsvorstand Torsten Knapmeyer kommentiert die Neuverpflichtung wie folgt: „Wir sehen im institutionellen Geschäft weiterhin erhebliches Wachstumspotenzial. Unter Leitung von Herrn Leicher wollen wir die gute Entwicklung des letzten Jahres fortsetzen. Herr Leicher ist ein erfahrener Vertriebsprofi. Mit seiner Kundenorientierung, seinem Netzwerk sowie seinem tiefen Verständnis aller Kapitalmarkt- und Asset Management-Produkte und der dazugehörigen Risikosteuerung bringt Herr Leicher die richtigen Voraussetzungen mit, um die Marktanteile der Deka im Institutionellen Asset Management weiter auszubauen.“

Die Deka-Gruppe erzielte im Jahr 2020 im Geschäft mit institutionellen Kunden einen Nettoabsatz in Höhe von 19,6 Milliarden Euro. Die Total Assets im institutionellen Geschäft belaufen sich per 31.12.2020 auf 172 Milliarden Euro. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren