Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Darum ist der Nickelmarkt außer Rand und Band

Das chinesische Nickelunternehmen namens Tsingshan Holding, das im Zentrum eines historischen Short Squeeze stand, hat sich ein Paket von Krediten von von lokalen und internationalen Banken gesichert, um Nachschussforderungen begleichen zu können.

485399039
© Peter Hermes Furian / stock.adobe.com

Die Tsingshan Holding Group steht vor Milliarden von Dollar an potenziellen Verlusten aus Short-Positionen in Nickel Futures. Dann kamen die Kreditzusagen von Banken wie J.P. Morgan und der China Construction Bank Corporation (CCBC) nach stundenlangen Gesprächen, die bis in die Nacht dauerten, gerade noch zur rechten Zeit, wie Informanten Bloomberg News mitteilten. Einige der Bedingungen wie etwa die Höhe der zusätzlichen Sicherheiten, die Tsingshan verpfänden muss, würden noch diskutiert, heißt es.

Riesenpleite gerade noch verhindert
Die chinesischen Behörden wiesen die inländischen Banken von Tsingshan an,
höhere Kreditlinien für das Unternehmen bereitzustellen. Ein Großteil dieser neuen Kredite wird für Margin Calls auf bestehenden Positionen an der Londoner Metallbörse (LME) verwendet werden. Zur Erinnerung: Händler müssen bei ihren Brokern regelmäßig Cash oder kurzlaufende US-Treasuries, die so genannte Marge, hinterlegen, um mögliche Verluste abzudecken. Die Makler wiederum müssen ihrerseits Margen bei der Clearingstelle LME Clear hinterlegen. Wenn sich der Markt gegen diese Positionen bewegt, erhalten sie einen Margin Call, und wenn sie nicht zahlen, können sie gezwungen werden, ihre Position zu schließen.

Verspekuliert
Es wird erwartet, dass die Bankkredite Tsingshan helfen werden, seinen Liquiditätsengpass zu beheben. Tsingshan  besitzt große Nickelproduktionsstätten in Indonesien und China. Wie es aussieht, ist man ein indirektes Opfer des kriegerischen Konflikts, der zu steigenden Nickelnotizen führte, während Tsingshan seine Produktion auf Termin zu deutlich niedrigeren Preisen als Hedging der Produktion verkaufte. Wie bekannt, wird Nickel für den Umbau der Energieversorgung und den Ausbau der Elektrifizierung zunehmend benötigt. Einer der Top-Produzenten und weltgrößer Nickel-Exporteur ist nun einmal Nornickel (früher: Norilsk Nickel). 

Xiang Guangda, Chef von Tsingshan, sagte Bankern bei den Treffen, dass er zuversichtlich sei, dass sein Unternehmen den Verpflichtungen nachkommen werde, so die Bloomberg-Informanten. Guangda überprüfe auch seine Hedging-Strategie und erwäge den Ausstieg aus den Wetten gegen Nickel.

Nickelnotiz an der LME ausgesetzt
Die dringend nötigen Einigungen kamen zustande, nachdem der Preis für Nickel gestern auf über 100.000 US-Dollar pro Tonne hochgeschossen war, bevor die LME den Handel aussetzte
und alle Geschäfte stornierte, die während der asiatischen Handelsstunden stattfanden. Zuletzt stiegen die Preise innerhalb von 24 Stunden um 250 Prozent, da Händler mit Short-Positionen ihre Verlustbringer-Positionen eindecken mussten. 

Guangda und seine Firma halten eine Position von etwa 100.000 Tonnen Nickel an der LME. sagten die Informanten gegenüber Bloomberg. Die Position könnte größer sein, wenn Wetten über Zwischenhändler berücksichtigt würden. Eine Mark-to-Market-Bewertung würde Verluste in Milliardenhöhe bedeuten. Die LME verzichtete darauf, das Unternehmen als "in Verzug geraten" zu bewerten, um ihm mehr Zeit zur Zahlung der Margin Calls zu geben. (kb)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren