Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Credit Suisse könnte vom IPO der Ant Group ordentlich profitieren

Credit Suisse Group hat unterrichteten Kreisen zufolge in der letzten Finanzierungsrunde fast 100 Millionen US-Dollar in Ant Group investiert. Damit steuert die Schweizer Bank auf einen möglichen Gewinn zu, nachdem der chinesische Internetgigant Vorbereitungen für einen Börsengang trifft.

ma_jack_alibaba_klein_quer_bloomberg.jpg
Alibaba-Gründer Jack Ma
© Bloomberg

Das in Zürich ansässige Kreditinstitut, das häufig als Berater bei Geschäften im gesamten Jack-Ma-Imperium fungiert, tätigte die Kapitalanlage während der Mittelbeschaffung von Ant im Jahr 2018, die das Unternehmen mit 150 Milliarden US-Dollar bewertete. Credit Suisse dürfte mit dem bisher nicht bekannt gegebenen Investment einen Buchgewinn erzielen, wenn die angebotenen Aktien auf eine starke Resonanz stoßen. Bernstein hat laut Bloomberg News die Bewertung von Ant auf 210 Milliarden US-Dollar geschätzt, was einer Steigerung von 40 Prozent gegenüber dem früheren Investitionsniveau entspricht. Die Bank habe allerdings nicht vor, ihren Anteil zu verkaufen, sagten die Bloomberg-Informanten. 

CS im Schlepptau von GoldmanSachs und CICC bei Tech-Investments
Die Credit Suisse schließt sich bei Investments in private Unternehmen, insbesondere im Technologiesektor, einer wachsenden Zahl von Banken an, von Goldman Sachs bis zu China International Capital Corporation (CICC). Die Anlagen versprechen satte Erträge in einer Zeit verschärften Wettbewerbs und schrumpfender Gebühren für Underwriter. Die Credit Suisse hat auch in L&P Cosmetics in Korea und Hero Fincorp in Indien investiert.

Ant, das Kronjuwel von Mas Alibaba-Imperium
Das Unternehmen hat angekündigt, eine gleichzeitige Doppel-Notierung in Hongkong und im STAR-Segment der Shanghai Stock Exchange anzustreben. Die Alibaba Group hält ein Drittel an Ant. Nun wird wohl zum Teil Kasse gemacht. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren