Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Christian Sewing: "Krieg und Inflation verlangsamen ESG-Projekte!"

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Christian Sewing, sagte, dass der Krieg in der Ukraine und die weltweite Inflation die Umwelt-, Sozial- und Governance-Projekte seiner Kunden verzögert haben, obwohl die langfristige Umstellung auf Nachhaltigkeit jetzt "unumkehrbar" sei.

Christian Sewing, Deutsche Bank
ESG sei eine "klare Chance" für europäische Banken, sagte Deutsche Bank-CEO Christian Sewing.
© Krisztian Bocsi / Bloomberg

In den letzten sechs Monaten "muss jedes Management von Quartal zu Quartal neu planen", sagte Sewing auf der 17. Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft in Singapur, wie  Bloomberg News berichtet. "Bei der Festlegung der Prioritäten kann es sein, dass sich bestimmte Nachhaltigkeits- und ESG-Projekte um ein oder zwei Quartale verzögern."

Beeindruckende ESG-Finanzierungsvolumina 
Die Finanzierungen für grüne Initiativen beliefen sich im Jahr 2022 bisher auf 410 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht, und das angesichts der geopolitischen Unsicherheit und der höheren Inflation. Die Deutsche Bank hat nach Angaben von Bloomberg 3,4 Prozent der Finanzierungen vermittelt. "Wir wissen, dass es kein Geheimnis ist, dass wir den US-Banken weit hinterherhinken", sagte der CEO. "Aber wenn es um Nachhaltigkeit geht, brauchen sich die Europäer nicht mehr zu verstecken", sagte er und fügte hinzu, dass Europa als Region bei nachhaltiger Technologie, Produktion und Finanzierung führend ist.

Finanzierungen für grüne Initiativen im Detail

Quelle: Bloomberg

Fortschrittliche ESG-Regulierung, aber genug ist genug
Während Asien mit seiner Abhängigkeit von Kohle zu kämpfen hat und die USA von ESG-Politisierung betroffen sind, hat sich Europa zum Vorreiter in Sachen nachhaltige Finanzen entwickelt. Die EU verfügt über einige der fortschrittlichsten Vorschriften, von der grünen Taxonomie bis zu den Offenlegungsvorschriften für ESG-Fonds. Obwohl dies den Finanzunternehmen einen Vorsprung verschafft hat, warnte Sewing vor weiteren Vorschriften, die die Unternehmen mit "mehr Verwaltungsarbeit belasten könnten, als wir unseren Kunden empfehlen können.

Vernünftige, maßvolle Regeln für den Bankensektor eingefordert
"Das passiert leider schon wieder im Bankensektor und in jeder anderen Branche, in der unsere Kunden tätig sind", sagte er. "Das sind Dinge, die Europa tatsächlich daran hindern, die nächsten Schritte zu machen. Wir brauchen vernünftige Regelungen."

Nachhaltigkeitsaussagen der DWS werden untersucht
Sewing hat höhere Erträge aus dem Verkauf von Produkten mit Nachhaltigkeitsbezug zu einem wichtigen Bestandteil des Wachstumsversprechens der Deutschen Bank für die nächsten Jahre gemacht. Die Erträge aus Verkäufen mit ESG-Aspekten sollen sich bis Ende 2024 auf 1,5 Milliarden Euro fast verdoppeln. In den letzten Monaten wurden diese Bemühungen durch die aufsichtsrechtliche Prüfung der Nachhaltigkeitsaussagen der Investmentsparte DWS Group zurückgeworfen, was Anfang Juni zum Rücktritt des CEO Asoka Woehrmann führte. (kb)
 

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schließen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren