Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Chef von Österreichs größter Bank geht zu baltischem Geldinstitut

Fast ein Vierteljahrhundert arbeitete Peter Bosek bei der Erste Group. Jetzt verlässt der Bankchef seinen Arbeitgeber zum Jahresende und wechselt zu einem Geldinstitut im Baltikum.

Peter Bosek, Erste Bank
Erste-Bank-Chef Peter Bosek kehrt seinem Arbeitgeber nach 24 Jahren den Rücken
© Hinterramskogler

Peter Bosek verlässt die Erste Group nach 24 Jahren. Der CEO der Erste Bank Oesterreich wird per Ende Dezember 2020 zurücktreten und aus dem Vorstand ausscheiden, erklärt das Geldhaus in einer Aussendung. Bosek war bei der Erste Group mehr als 13 Jahre in verschiedenen Managementpositionen beschäftigt. "Im Leben geht es oft darum, persönliches Wachstum und Zugehörigkeitsgefühl auszubalancieren. Die Zeit ist reif, dass ich mich einer neuen Herausforderung abseits von Österreich und den Erste-Märkten stelle", erklärt Bosek seinen Abschied.

Seine neue Herausforderung hat Bosek bereits jenseits der österreichischen Grenzen gefunden: Im kommenden Jahr wird er die Position des CEO bei der Luminor Bank im Baltikum übernehmen. Bis dahin wird er in seinen derzeitigen Funktionen bleiben und mit den Vorstands- und Aufsichtsratsteams sowohl der Erste Bank als auch der Erste Group zusammenarbeiten, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Die Entscheidung über seine Nachfolge werde zu gegebener Zeit bekannt gegeben, erklärt die Erste Group weiter.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Friedrich Rödler und Erste-Group-CEO Bernd Spalt bedauern den Wechsel von Bosek. "Peter hat gemeinsam mit seinem Management-Team die Erste Bank als führende Bank in Österreich etabliert. Als Mitglied des Vorstands der Erste Group war er auch maßgeblich daran beteiligt, unsere Präsenz in CEE zu festigen", sagte Rödler. "Die Zusammenarbeit mit Peter war in den vergangenen zwei Jahrzehnten in verschiedenen Konstellationen eine große Freude und Ehre. Er wird immer ein Teil der Erste-Familie bleiben und wir alle wünschen ihm für die Zukunft und seine neue Herausforderung viel Glück", so Spalt abschließend. (cf)

twitterlinkedInXING

Weitere News zu diesem Thema

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren