Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Theorie
twitterlinkedInXING

Cerulli Associates: Illiquide Alternatives im Fokus von Pensionsplänen

Illiquide Anlagen ziehen die Aufmerksamkeit von Anbietern beitragsorientierter Pensionspläne (DC; Defined Contribution) auf sich, denn diese können zusätzliche Diversifikations- und Illiquiditätsprämien in der Ansparphase generieren.

swart_david_cerulli_klein_quer.jpg
David Swart, Associate Analyst bei Cerulli Associates
© Cerulli Associates

Während Allokationen in alternative Anlagen seit langem ein fester Bestandteil von Stiftungs- und Pensionsfonds sind, haben sie sich auf dem Markt für beitragsorientierte Pensionspläne (DC) noch nicht durchgesetzt. Die Renditeprofile und die einzigartige Diversifizierung illiquider alternativer Anlagen können jedoch eine attraktive Anlagemöglichkeit für Teilnehmer an DC-Plänen darstellen, so ein Beitrag in der neuesten Cerulli Edge-U.S. Retirement Edition. 

Mehr Diversifikation wäre ratsam, auch bei DC-Plänen
Derzeit berichten institutionelle DC-Berater, dass illiquide Alternativen im Rahmen von DC-Plänen nur sehr wenig genutzt werden; weniger als ein Prozent der DC-Pläne bieten Private Debt, Private Equity (PE) und Hedgefonds an. Private Real Estate ist der einzige Ausreißer: zehn Prozent der Pensionspläne, die von einem institutionellen Anlageberater vermittelt werden, enthalten private Immobilienanlagen "Angesichts der hohen Inflation in den USA gibt es überzeugende Argumente für private Immobilien in DC-Plänen, insbesondere für ältere Teilnehmer, die nicht über einen längeren Zeithorizont und das hohe Engagement in gelisteten Aktien wie ihre jüngeren Kollegen verfügen", so David Swart, Associate Analyst. 

Kaum in Private Equity und Private Debt investiert
Nur vier Prozent der auf das Ruhestandsdatum ausgericheteten Target-Anlagen sind in Private Equity oder Private Debt investiert, und kein einziger ist in Hedge-Fonds innerhalb seiner Standard-Targetfonds allokiert. Trotz der Komplexität und der Herausforderungen, die mit der Bereitstellung von Private Equity- und Hedge-Fonds auf dem DC-Markt verbunden sind, können weitere Investitionen, insbesondere im Rahmen von gepoolten Vehikeln wie Zielfonds, Pensionären im Ruhestand helfen, höhere risikobereinigte Renditen und Diversifikationsvorteile zu erzielen. "Während sich Anleger im Ruhestand vor allem auf den langfristigen Horizont konzentrieren sollten, kann sich eine Diversifikation über verschiedene Anlageklassen, einschließlich alternativer Anlagen, als vorteilhaft erweisen, um eine ausgewogene und konsistente Rendite zu erzielen, die das Einkommen und die Lebensqualität im Ruhestand sichert", so Swart weiter. 

Geänderte aufsichtsrechtliche Vorgaben 
Cerulli räumt jedoch ein, dass Target-Date-Manager und Plan-Treuhänder angesichts der sich ändernden aufsichtsrechtlichen Vorgaben möglicherweise zögern, Alternativen zuzuteilen. Cerulli erwartet, dass Gespräche über die Einbeziehung von Private Equity in DC-Pläne weitgehend auf große Pläne und die Berater, die mit diesen Plänen arbeiten, beschränkt bleiben werden. "Langfristig könnten bestimmte von Beratern vermittelte gepoolte Arbeitgeberpläne (PEPs), die eine beträchtliche Größe erreichen, nach Alternativen Ausschau halten, um die Attraktivität ihrer Anlagepalette für potentielle Arbeitgeber zu erhöhen", schließt Swart. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schließen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren