Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Vermischtes
twitterlinkedInXING

BVV informiert über Performance und neues Geschäftsfeld

Der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G. und der BVV Versorgungskasse des Bankgewerbes e.V. erzielten im Anlagejahr 2021 eine ansprechende Nettoverzinsung und wollen nach einer Satzungsänderung ihre Verwaltungs-Expertise zukünftig auch Unternehmen außerhalb des Finanzsektors anbieten.

Marco Herrmann, Vorstandsmitglied des BVV
Marco Herrmann, Vorstandsmitglied des BVV
© BVV

Die Anspruchs- und Leistungsberechtigten des BVV aus Berlin können zufrieden sein, wie ein Blick auf die jüngste veröffentlichten Zahlen für das Jahr 2021 zeigt. „2021 war ein außerordentlich erfolgreiches Jahr für den BVV“, fasst Frank Egermann, Mitglied des Vorstandes, zusammen. Das belegen die Zahlen des Jahresberichts, über die der BVV per Aussendung berichtet: Die Beitragseinnahmen stiegen gesamthaft im vergangenen Jahr um 22 auf 731 Millionen Euro, der Jahresüberschuss von 104 auf 250 Millionen Euro. Die Verwaltungskostenquote verringerte sich auf 1,5 Prozent. Mit 7,3 Prozent erreichte der BVV außerdem die höchste Eigenkapitalquote seiner Geschichte. Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen belief sich trotz der weiterhin großen Herausforderungen an den Kapitalmärkten auf 6,0 Prozent.

Per Jahresende 2021 verzeichnete der BVV Kapitalanlagen in Höhe von 32,64 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Ende 2020 betrug dieser Wert 31,05 Milliarden Euro. Das ist eine Steigerung von etwa fünf Prozent.

Deckungsrückstellung außerordentlich erhöht
„Dieses sehr gute Ergebnis haben wir zum Anlass genommen, die Deckungsrückstellung außerordentlich um 785 Millionen Euro zu erhöhen“, erklärt Egermann. „Die Stärkung der Deckungsrückstellung aus eigener Kraft bewirkt, dass die Zinsverpflichtungen des BVV dauerhaft sinken. Das ist im Interesse aller Mitglieder des BVV – unabhängig davon, ob sie in naher Zukunft oder erst in einigen Jahrzehnten in Rente gehen“, so Egermann weiter. Es gilt laut BVV weiterhin die Maxime, eine Verbesserung der Risikotragfähigkeit, der Leistungsfähigkeit und damit der Unternehmensstabilität des BVV anzustreben.

Erweitertes Geschäftsfeld
Ganz im Sinne seiner Mitglieds- und Trägerunternehmen will der BVV auch seinem Anspruch als Full-Service-Anbieter der betrieblichen Altersversorgung gerecht werden. „Wir erweitern unser Angebotsspektrum und richten uns dabei eng an den Bedürfnissen unserer Mitglieder aus. Laut Satzungsänderung, die auf den Mitgliederversammlungen beschlossen wurde, bleibt das Kernversicherungsgeschäft der Pensionskasse zwar im Branchenfokus Finanzdienstleistungen. Mit Wirkung ab 1. Dezember 2022 kann der BVV jedoch auch die Verwaltung von Versorgungseinrichtungen aus anderen Branchen übernehmen und somit bestehende Anfragen entsprechend bedienen. Gerade vor dem Hintergrund der zunehmenden Regulierung sehen sich vor allem kleinere Versorgungseinrichtungen vor große Herausforderungen gestellt. Zudem sind Unternehmen, die in der Vergangenheit eigene Versorgungseinrichtungen gegründet haben, stärker denn je bestrebt, sich auf ihr Kerngeschäft zu fokussieren und die Verwaltung bAV-Spezialisten zu überlassen. Hier kann der BVV gerade wegen seiner Größe sowie seiner effizienten Prozesse eine deutliche Entlastung darstellen und von den ressourcenintensiven Anforderungen befreien“, kommentiert Marco Herrmann, Mitglied des Vorstandes die beschlossene Satzungsänderung. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren