Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Bundesbankchef Joachim Nagel für ersten EZB-Zinsschritt im Juli

Der Präsident der Deutschen Bundesbank hat sich öffentlich für einen Zinsschritt nach oben ab Beginn der zweiten Jahreshälfte ausgesprochen.

ezb.jpg
© Tobias Arhelger / stock.adobe.com

Bundesbank-Präsident Joachim Nagel (ehemaliger Starreferent am 4. Institutional Money Kongress)  will sich wegen der anhaltend hohen Teuerungsraten für eine erste Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank im Juli einsetzen, berichtet Bloomberg News. “Da die Inflation im Euroraum weiterhin hoch ist, müssen wir handeln”, erklärte Nagel bei einer Rede in Eltville am Dienstag. “Wenn sowohl die eingehenden Daten als auch unsere neue Projektion im Juni diese Einschätzung bestätigen, werde ich mich für einen ersten Schritt zur Normalisierung der EZB-Zinsen im Juli einsetzen.”


Veranstaltungshinweis:
Nehmen Sie am Institutional Money Kongress am 1. und 2. Juni 2022 im RheinMain Congress Center in Wiesbaden teil und profitieren Sie von einem unvergleichlichen Angebot an geballtem Knowhow! Zögern Sie nicht und sichern Sie sich schon heute Ihren Platz beim führenden Branchentreff! Die Kongress-Anmeldung ist durch Klicken auf diesen Button möglich:


Aus Tauben werden Falken
Angesichts der Rekordinflation in der Eurozone, die zum Teil auf den Krieg, aber auch auf pandemiebedingte Angebotsengpässe zurückzuführen ist, mehren sich unter den EZB-Ratsmitgliedern zunehmend die Stimmen, die eine Zinserhöhung im Juli befürworten. Während Nagels Position kaum überrascht - er gilt als einer der Falken im Rat - unterstützen selbst Kollegen, die normalerweise eher zu den Tauben zählen, einen solchen Schritt, wie etwa der Finne Olli Rehn.

“Meiner Ansicht nach nimmt das Risiko, zu spät zu handeln, deutlich zu”, fuhr Nagel in seiner Rede fort. “Das Hinauszögern einer geldpolitischen Wende ist eine riskante Strategie. Je mehr sich der Inflationsdruck ausbreitet, desto größer wird die Notwendigkeit einer sehr starken und abrupten Zinserhöhung.” (aa)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren