Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Ad

Risikomanagement - jetzt offensiv Marktchancen nutzen

Flexibel Chancen nutzen und profitieren – in Zeiten eines Niedrigzinsniveaus auf Dauer ist das wichtig wie nie zuvor. Deshalb gehen unsere Experten bewusst kontrollierte Risiken ein, um Ihre Anlage zu optimieren.

Anzeige
| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Bei Mercer Frankfurt geht`s rund: Prominente Abgänge und kein Ende

Der Abgang von CIO Herwig Kinzler ist nicht der einzige. Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu vernehmen ist, verlassen weitere langjährige Führungskräfte das Haus. Wie es personell weitergeht, steht derzeit noch in den Sternen.

sw10.jpg
© klesign / Fotolia

Wie wir bereits berichteten, verlässt Herwig Kinzler das Beratungsunternehmen Mercer zum 1. Februar 2019. Zuletzt verantwortete er den Wealth-Bereich Advisory & Solutions in Deutschland und füllte die Rolle als Chief Investment Officer aus.

Daneben wird Yves Schmid (Bild rechts), Principal bei Mercer Investment Consulting, das Haus nach mehr als 13 Jahren auf eigenen Wunsch verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu widmen. Schmid  arbeitete seit 2005 als Principal bei Mercer Deutschland im Bereich Investments. Zuvor war er mehr als fünf Jahre bei Baring Asset Management in der Betreuung von Investment Consultants und Institutionellen Kunden in Frankfurt tätig. Vor dieser Zeit war er Risikomanager bei der ING Bank in Frankfurt. Bei Mercer liegen seine Schwerpunkte in der Kundenbetreuung und dem Business Development für alle Geschäftsaktivitäten im Bereich Investments sowie in der  Kundenberatung bei Managerselektionen.

Last, but not least, bricht auch Dr. Carl-Heinrich Kehr (Bild links), Principal und Investment-Experte bei Mercer Deutschland, zu neuen Ufern auf. Er trug sich bereits seit mehren Monaten mit dem Gedanken einer beruflichen Veränderung, die sich nun konkretisierten. Dr. Kehr war im September 2008, von der Bank of New York als Managing Director kommend, zu Mercer Deutschland gestoßen. Er berät bei Mercer Deutschland institutionelle Kunden wie Industrieunternehmen, Pensionskassen, Versorgungswerke, Versicherungsunternehmen, Banken und Family Offices. Seine Schwerpunkte liegen in den Feldern Investment-Strategien, Risiko-Management, Nachhaltige Kapitalanlage, Immobilien sowie in Governance-Strukturen.

Kehr leitet den Bereich Customized Consulting in Mercers neu geformter Einheit Wealth, in der die Expertise in Pension und Investments für übergreifende Lösungen an Kunden gebündelt ist. Zuvor war er bei einem Anbieter von Currency Advisory verantwortlich als Produktspezialist und den Vertrieb an institutionelle Anleger wie Pensionskassen und Versicherungen im In- und Ausland. Davor war er bei verschiedenen Beratungsunternehmen für Finanzdienstleister tätig, unter anderem bei Barra, dem globalen Marktführer für Investment-Risikoanalyse, als Geschäftsleiter für den deutschsprachigen Raum. 

Bei dieser Vielzahl von prominenten Abgängen langjähriger leitender Mitarbeiter von Auflösungstendenzen bei Mercer Frankfurt zu sprechen, scheint jedenfalls nicht überzogen, zumal der Brain Drain noch weitergeht. Wir werden berichten. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen