Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Barings: Chinesische Fehler könnten zu Problemen führen

Nach Ansicht des Head of Emerging Markets Corporate Debt beim Investmentmanager Barings sollten Investoren die Entwicklungen in China, insbesondere die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, genau beobachten. Es gibt aber auch viele Chancen, die Investoren beim Schopf packen sollten.

8.jpg
© ibreakstock / stock.adobe.com

Auf die Frage „Welches ist das größte Risiko im kommenden Jahr, wo sehen Sie 2022 die attraktivsten Chancen?“, nennt Omotunde Lawal, Head of Emerging Markets Corporate Debt beim Investmentmanager Barings, einerseits China, andererseits hinsichtlich der Chancen EM-High-Yield Bonds.

Konjunkturabkühlung durch China wäre fatal
Für Lawal liegt eines der größten Risiken für EM-Unternehmensanleihen in politischen Fehlern seitens der chinesischen Regierung. Die chinesische Wirtschaft verfügt zwar über das politische Instrumentarium, um die aktuellen Veränderungen zu navigieren, doch wenn die Regierung mit ihren Änderungen zu weit geht und damit eine deutliche Abkühlung der Konjunktur auslöst, könnte dies erheblichen Gegenwind für die gesamte Anlageklasse der Schwellenländer erzeugen, merkt Lawal an, um anzufügen: "Außerhalb Chinas verfolgen wir auch geopolitische Risiken, einschließlich der Wahlen in Brasilien und der Spannungen in Regionen wie dem Nahen Osten. Zudem stehen die Entwicklungen rund um Corona weiterhin im Mittelpunkt."

EM-High Yield Bonds vielfach attraktiv bewertet
Was die Chancen betrifft, hält Lawal das High-Yield-Segment des Marktes für recht attraktiv. Die Spread-Differenz zwischen Investment-Grade- und Hochzinsanleihen hat sich zwar etwas verringert, sei aber im Vergleich zum langfristigen Durchschnitt nach wie vor groß. Im High-Yield-Segment entstehen derzeit immer wieder neue Chancen durch Schwankungen in Ländern wie Brasilien, der Ukraine und der Türkei. Angesichts dieser Volatilität weiten sich die Spreads der Unternehmensanleihen oftmals über das Niveau hinaus aus, das die Fundamentaldaten vermuten lassen, sodass sich Anlagechancen bei soliden, global diversifizierten Emittenten zu attraktiven Preisen ergeben. (aa)
 

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren