Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Vermischtes
twitterlinkedInXING

Angriff auf Versicherer Die Haftpflichtkasse war noch umfangreicher

Der Hacker-Angriff auf den deutschen Versicherer Die Haftpflichtkasse VVaG aus der Nähe von Darmstadt hatte doch ein größeres Ausmaß, als bislang bekannt gewesen war.

hacker.jpg
© Alexander / stock.adobe.com

Die deutsche Haftpflichtkasse wurde hart attackiert und vertrauliche Daten gestohlen. Laut einem Bloombergbericht gelang es den Tätern, unter anderem auch Bankverbindungsdaten von Versicherungskunden und Geschäftspartnern zu kopieren und im Darknet zu veröffentlichen, erklärte das Unternehmen am Freitag. Ob unberechtigte Dritte Einsicht in die Daten genommen haben, sei nicht bekannt. Betroffene Kunden und Geschäftspartner wurden bereits informiert.

„Bisher ist uns erfreulicherweise noch kein Missbrauchsfall gemeldet worden“, sagte Vorstandsmitglied Torsten Wetzel. „Allerdings können wir aus verschiedenen Gründen nicht alle betroffenen Vertragspartner erreichen.“ In einigen Fällen sei der Versicherungsnehmer nicht identisch mit dem Kontoinhaber, von dessen Konto die Prämien abgebucht werden, so das Unternehmen. In solchen Fällen lägen der Haftpflichtkasse die Kontaktdaten der Kontoinhaber für eine direkte Ansprache nicht vor.

Aufruf zur Wachsamkeit
Kunden und Geschäftspartner der Haftpflichtkasse sollten für den Zeitraum ab Mitte Juli 2021 und in Zukunft auf jeden Fall ihr Konto auf verdächtige, ihnen nicht nachvollziehbare Kontobewegungen prüfen und gegebenenfalls ihre Bank entsprechend umgehend informieren, hieß es weiter.

Sommerliche Attacken
Nach der Attacke im Juli hatte die Haftpflichtkasse zunächst ihre Systeme vom Netz genommen und war so tagelang kaum erreichbar. Seit Anfang August arbeitet der Versicherer wieder im Normalbetrieb. Früheren Angaben zufolge ist das Unternehmen auf Erpresserforderungen der Hacker nicht eingegangen.

Auch der Sparkassenverband Baden-Württemberg, der unter anderem an der LBBW und der DekaBank beteiligt ist, war im Sommer Ziel eines Hacker-Angriffs geworden. Die Angreifer drohten hier ebenfalls mit der Veröffentlichung von Daten und forderten Lösegeld. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren