Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

News Übersicht

| Märkte
twitterlinkedInXING

Amundi über den US-Anleihen- und Aktienmarkt

Der CIO für US-Investment von Amundi, Kenneth J. Taubes, sieht bei US-Anleihen, aber auch bei ausgewählten US-Aktien, Opportunitäten, die Investoren zu ihrem Vorteil wahrnehmen sollten. Wichtig sei dabei, auf die relative Stärke der einzelnen Sektoren und Titel zu achten.

2.jpg
© Alexander Borisenko / stock.adobe.com

Investoren sollten trotz der beginnenden, schweren Rezession mutig sein und in den USA in an einen vorsichtigen Positionsaufbau denken, meint Kenneth J. Taubes, CIO of US Investments bei Amundi. Bei US-Credits, insbesondere Verbriefungen und Wohnungsbauhypotheken, sieht Taubes Chancen.

Bodenbildung bei US-Renditen
Zwar dauert die Pandemie an, mittlerweile zeichnet sich laut Taubes jedoch ein Abflachen der Kurve in Europa ab. Die USA nähern sich dem Höhepunkt zumindest an, die Treasury-Renditen haben daher womöglich ihren Tiefpunkt bereits hinter sich.

Langfristig zeichneten die Treasury-Fundamentaldaten ein düsteres Bild steigender Haushaltsdefizite und Anleiheemissionen. Nach der Verkaufswelle vom März warten Taubes und sein Team auf eine Stabilisierung der Kreditmärkte.

Allem Anschein nach kehrt die Liquidität an die US-Rentenmärkte zurück: Die Liquiditätsprämien sinken, für die Preisfindung sind jetzt wieder die Kreditrisikoaufschläge maßgeblich.  Seit Kurzem kauft auch die Fed Unternehmensanleihen auf und sorgt damit für Stabilität und Liquidität, der Markt habe die Eingriffe der Fed jedoch noch nicht für alle Laufzeiten vollständig eingepreist. Wegen der Wertpapierkäufe der Fed seien Unternehmensanleihen mit kurzer Laufzeit knapp.

HY-Bonds locken mit hohen Renditen
Die High Yield-Märkte erholen sich allmählich, jedoch je nach Marktsegment uneinheitlich; auch die Volumen haben noch nicht ihr Vorkrisenniveau erreicht. "Womöglich finden Anleger am Markt inzwischen attraktive Einstiegskurse. Dafür sprechen die Renditen, die sich in früheren Krisen mit High Yield-Anleihen erzielen ließen, zwei Jahre nachdem die Risikoaufschläge gegenüber Staatsanleihen die Marke von 800 Basispunkten erreicht hatten", erklärt Taubes.

Potenzial sieht er weiterhin bei Verbriefungen und Wohnungsbauhypotheken. Bei gewerblichen Hypothekenverbriefungen bestehe das Risiko von Modifikationen und Stundungen, weshalb auf Qualität zu achten sei. Noch beobachten die Märkte, wie die Konjunkturpakete in diesem wirtschaftlich ungewissen Umfeld wirken. "Wir investieren daher vor allem in die risikoarmen Segmente der Rentenmärkte", erklärt Taubes.

Verwerfungen nutzen
Am 19. Februar erreichten die US-Aktienmärkte ein neues Allzeithoch und haben in der anschließenden Verkaufswelle bis zum 23. März dieses Jahres 33 Prozent abgegeben. Seitdem haben sich die Kurse wieder etwas erholt – nach den Panikverkäufen wohl durchaus zu Recht.

Noch sind laut Taubes die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie und die Folgen für Unternehmensergebnisse nicht absehbar, daher lässt sich auch die Kursentwicklung an den Aktienmärkten kaum vorhersagen. "Wir bleiben vorsichtig und warten die Gewinnprognosen von US-Unternehmen für die kommenden Quartale ab."

Langfristig konnten US-Aktien die meisten anderen Märkte aus strukturellen Gründen abhängen, unter anderem dank der stärkeren US-Wirtschaft und einem höheren Anteil an Wachstumsaktien.

Nach einem externen Schock eröffnen sich meistens auch Chancen. In der Regel gehen die Unternehmen gestärkt aus der Krise hervor, die diese Chancen nutzen können.

"Anleger sollten besonders betroffene Sektoren vermeiden, da diese niemals an der Spitze der anschließenden Kursrallye stehen. Im Augenblick lässt sich unmöglich sagen, ob der Markt die Talsohle erreicht hat. Mit erheblichen Marktverwerfungen eröffnen sich jedoch auch immer attraktive Einstiegskurse für langfristige Anleger, die Schritt für Schritt neue Positionen aufbauen können", erklärt Taubes abschließend. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren