Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Wir brauchen keine Kristallkugel: BNY Mellon Global Short-Dated High Yield Bond Fund

Ad

Zugang zum globalen Markt für kurzlaufende Hochzinsanleihen, bei niedriger Sensivität für Leitzinsänderungen. Konzentration auf das kurze Ende des Marktes: die Anleihen im Fonds haben aktuell eine durchschnittliche Fälligkeit von 1,3 Jahren (per 30. Sep 2017). 

Anzeige

Allianz GI: Welche Segmente von Macron-Triumpf profitieren

Grundsätzlich positiv wertet die Investment-Abteilung den französischen Wahlausgang. Einige Stolpersteine, wie potenzielle Zinsaufschläge und der bedrohlich wirkende Schuldenberg trüben das Bild jedoch ein wenig ein. Ein spezifisches Marktsegment wird jedoch recht eindeutig als Profiteur geortet.

macron_bloomberg.jpg
Fühlt sich im Kreis europäischer Entscheidungsträger bereits pudelwohl: Frankreis Präsident Emmanuel Macron (Anm.: Bild mitte)
©Bloombger

Mit seiner Mehrheit in der französischen Nationalversammlung hat Präsident Macron laut einer ersten Einschätzung von Allianz GI "die Chancen erhöht, dass das Parlament seine ehrgeizigen Reformen verabschieden wird, die auf die Flexibilisierung des Arbeitsmarkts und Wachstumsförderung abzielen." Gleichzeitig mahnt die Investment-Abteilung ein, dass "sich Frankreich auch den Realitäten seiner Staatsfinanzen stelle. Und das könnte einige Zeit in Anspruch nehmen", meinen die Analysten nüchtern.

Insgesamt sei Macrons Programm darauf ausgelegt, die strukturellen Wettbewerbsschwächen des Landes zu adressieren und ausländische Investoren anzuziehen, weshalb es wahrscheinlich sei , dass er die schwierigsten Reformen - insbesondere des Arbeitsrechts – zuerst angehen will. 

Die Macron-Profiteure

Inländische französische Aktien, insbesondere aus den Sektoren Baugewerbe, Infrastruktur und Banken, dürften von Macrons geplanten Wirtschaftsreformen profitieren. Ein wichtiger Grund, warum bislang kaum ein "Macron-Effekt" an der Börse zu erkennen war, liegt an der Zusammensetzung des Leitindex CAC40, dessen Unternehmen stärker von der internationalen als von der Binnenwirtschaft abhängen. Trotz des Optimismus sollten Anleiheinvestoren nicht vergessen, dass die Realität der französischen Staatsfinanzen durchaus einen ein Zinsaufschlag gegenüber deutschen Staatspapieren rechtfertigt. 

Auch wenn das politische Risiko in Europa nicht verschwunden ist, sieht Allianz IM "weiterhin einen günstigen kurzfristigen zyklischen Ausblick für die Eurozone. Die Wahl von Macron, die neue parlamentarische Mehrheit von “La République En Marche” (LREM) und eine wahrscheinliche Wiederwahl von Bundeskanzlerin Angela Merkel sollten zu einer konstruktiven Partnerschaft zwischen Frankreich und Deutschland führen. Eine starke "Merkron"-Verbindung könnte Europa wieder auf den in den 1950er Jahre aufgenommenen Pfad bringen, in Richtung der wahrlich Vereinigten Staaten von Europa.", so die grundsätzlich durchaus optimistische Sichtweise. (hw)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen