Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Adler Real Estate: Squeeze Out drückt Anleihekurs auf Rekordtief

Die geplante Komplettübernahme der Adler Real Estate (ARE) durch ihr umkämpftes Mutterunternehmen Adler Group bereitet einigen Bondinvestoren offenbar Kopfschmerzen. Anleihen der ARE wurden massiv abgestoßen, nachdem die Adler Group einen Squeezeout der verbliebenen ARE-Aktionäre ankündigte.

2057581
© kmit / stock.adobe.com

Die 2026 fälligen Anleihen von ARE im Umfang von 300 Millionen Euro fielen um bis zu 6,5 Cent auf 66,2 Cent je Euro Nennwert, wie von Bloomberg zusammengestellte Preisdaten zeigen. Das ist der niedrigste Stand, seit das Papier im Jahr 2018 begeben wurde. Hintergrund dürfte die Befürchtung einiger Bondeigner sein, dass eine Fusion der Unternehmen ihre Position als Gläubiger verschlechtert.

Adler “strebt die Beherrschung von Adler Real Estate an, um die Bewegung von Barmitteln innerhalb der Gruppe zu erleichtern”, sagte Wolfgang Felix von Sarria, einem Analyse-Unternehmen, das auf notleidende Schuldtitel spezialisiert ist.

Der Squeeze Out, über den die Minderheitseigentümer von ARE gezwungen werden, ihre Anteile an die Adler Group zu verkaufen, sei “ein wichtiger Meilenstein im laufenden Integrationsprozess sowie eine deutliche Vereinfachung der Unternehmensstruktur”, teilte die Adler Group am Donnerstagabend mit. Der Gruppe gehören eigenen Angaben zufolge bereits 96,7% der ARE. Deren Aktien stiegen um bis zu 62 Prozent auf 8,50 Euro.

Bloomberg berichtete vor zwei Wochen, dass verschiedene Gruppen von Gläubigern von Unternehmen aus der Adler-Gruppe Gespräche mit dem Management führen, in denen es unter anderem darum geht sicherzustellen, dass sie ihr Geld zurückerhalten, sollte der angeschlagene Vermieter oder eins seiner Tochterunternehmen ausfallen. (kb)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren