Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Wird der Nikkei die nächsten Olympischen Spiele gewinnen?

Am 24. Juli 2020 beginnen die olympischen Sommerspiele in Tokio. Neben den olympischen Sommerspielen gehören Fußballweltmeisterschaften zu den größten Sportereignissen der Welt. Kann man diesen Veranstaltungen eine Wirkung auf die lokalen Aktienmärkte zutrauen?

speck_dimitri_interfoto_klein_quer.jpg
Dimitri Speck (Bild), Gründer und Head Analyst of Seasonax, einem deutsch-österreichischen Fintech, das sich ganz dem Thema der Saisonalität verschrieben hat, analysiert dieses Mal Kursanomalien vor und nach sportlichen Großereignissen.
© interfoto

Zuletzt hat der japanische Nikkei 225 nicht überzeugt, wie der folgende Chart nahelegt. Doch vielleicht ändert sich dies aber bald?

Entwicklung des Nikkei 225 Index von 2014 bis 2019
Die Kursentwicklung enttäuscht seit knapp zwei Jahren.

Quelle: Comdirect

Viele Sportereignisse ergeben ein Gesamtbild
Fußballweltmeisterschaften und Sommerolympiaden finden, um zwei Jahre gegeneinander versetzt, alle vier Jahre statt. Um eine höhere statistische Signifikanz zu erzielen, werden die beiden sportlichen Großereignisse gemeinsam untersucht, um einen möglichen "Saisonalitätseffekt" offenzulegen. Seit 1960 gab es 15 Sommerolympiaden und 15 Fußballweltmeisterschaften. Für 22 der insgesamt 30 Sportereignisse liegen tägliche Kurse der Börsen vor Ort vor. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 fand in Südkorea und Japan und damit zwei Ländern statt. Durch Nutzung der Kurse beider Länder können insgesamt 23 Ereignisse für die Untersuchung herangezogen werden. Die Tabelle zeigt eine Übersicht aller Sommerolympiaden und Fußballweltmeisterschaften seit 1960. Man sieht auch, ob tägliche Kurse von Aktienindizes vorliegen. 

Sommerolympiaden und Fußballweltmeisterschaften seit 1960
Erst seit 1988 liegen immer Aktienkurse vor (mit "v" gekennzeichnet). 

Quelle: Seasonax

Seasonax verwendet auf US-Dollar lautende Länderindices, da manche lokale Währungen sehr stark schwanken. Es wird damit also die Perspektive eines internationalen Investors eingenommen. 

Durch den Durchschnitt kommt man zu einer klaren Aussage
Um den Einfluss der Sportereignisse zu untersuchen, betrachten Dimitri Speck und sein Team  den Verlauf der Aktienmärkte um das Ereignis herum. Speck dazu: "Wir benötigen einen solchen zeitlichen Anker, da die Spiele zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr stattfinden (zwischen Ende Mai und Anfang Oktober). Als Fixzeitpunkt, um den herum wir die Analyse durchführen, legen wir den Beginn der Sportveranstaltung fest. Danach bilden wir den Durchschnitt der Erträge um diesen Fixzeitpunkt herum. So können wir leicht abschätzen, ob es einen typischen Verlauf um sportliche Großereignisse gibt." 

Durch die visuelle Darstellung des Durchschnitts in Form eins speziellen Event-Charts kann man auf einen Blick erkennen, wie der typische Verlauf um sportliche Großereignisse herum aussieht.

Die Aktienkurse steigen viele Monate vor den Spielen
Der Chart illustriert den typischen Verlauf von allen vorhandenen Aktienindizes der Börsen vor Ort um ein sportliches Großereignis herum über einen Gesamtzeitraum von zwei Jahren. Es handelt sich also um den mittleren Verlauf der Aktienindizes vor Ort ein Jahr vor und nach sportlichen Großereignissen von 1960 bis 2018.

Quelle: Seasonax

Die Sportereignisse treiben die Kurse!
Der Chart zeigt somit nicht - wie gewohnt - den Verlauf eines Marktes, sondern stellt vielmehr den durchschnittlichen Verlauf der Indices aller betreffenden Länder dar. Die Skala rechts liefert die prozentuale Information, wie sehr die Aktienindizes im Mittel stiegen beziehungsweise fielen. Die untere Skala enthält die Zeitinformation. In der Mitte sieht man den Beginn des sportlichen Großereignisses mit einer vertikalen Linie markiert. Davor ist der Verlauf über ein Jahr eingetragen, danach ebenfalls. Insgesamt deckt die Grafik einen Zeitraum von zwei Jahren ab. 

Ergebnisse
Gut elf Monate vor den Olympischen Spielen beziehungsweise Fußballweltmeisterschaften beginnt typischerweise ein Anstieg an dem jeweiligen Aktienmarkt. Passable Kaufzeitpunkte sind bis auch noch einmal 10 Monate und dann nochmal 6 Monate vor dem Sport-Ereignis.  Etwa einen Monat vor dem Beginn der Sport-Events setzte aber bereits eine deutliche Abwärtsbewegung von fast einem halben Jahr Dauer ein. Selbst während der Wettkämpfe ging es, wenn auch nur leicht, nach unten. Erst mehrere Monate später stiegen die Kurse wieder.

Investitionen und mediale Aufmerksamkeit treibt die Kurse 
"Das Ausmaß des Anstiegs vom Tief etwa elf Monate vor bis zum Hoch einen Monat vor dem Sport-Ergebnis betrug im Mittel immerhin 13,39 Prozent, was aufs Jahr gerechnet 15,78 Prozent entspricht", analysiert Speck. Zum Vergleich: Der MSCI-World hat zwischen 1970 und 2018 annualisiert nur 6,35 Prozent zugelegt. Die „vorolympische“ Phase bringt somit etwa eine Verdoppelung der Erträge der lokalen Aktienindices.

Naheliegende Gründe für den starken Anstieg im Vorfeld
Große Sportereignisse haben große Investitionstätigkeiten der öffentlichen Hand zur Folge. Außerdem ziehen sie weltweit mediale Aufmerksamkeit auf sich. Das lockt auch Investoren an. Doch wenn die Medien zum Beginn der Spiele voll mit Sportberichterstattungen sind, ist es bereits zu spät. Das zeigt, wie wichtig es ist, genau informiert zu sein. Dabei helfen Tools auf www.app.seasonax.com oder in Bloomberg oder Thomson Reuters weiter. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen