Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Ad

Technologien der nächsten Generation am 4. Juni in Frankfurt

Dietrich Matthes, Partner bei Quantic Financial Solutions, stellt ein globales quantitatives Fundamental-Modell vor und vergleicht das aktuelle Marktumfeld mit einem Stress-Szenario. Melden Sie sich gleich an und erfahren Sie mehr!

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Was uns der Smart Money-Indikator aktuell über die USA sagt

Bekanntlich besagt diese Börsenregel, dass das sogenannte "dumme Geld", also die Retail-Investoren, in der ersten halben Stunde nach der Börseeröffnung handeln, während das "smarte Geld" erst in der letzten Handelsstunde Position bezieht.

8.jpg
© sdecoret / stock.adobe.com

Interessanterweise lässt sich das junge Kalenderjahr 2019 am US-Aktienmarkt am besten so beschreiben, dass gemäß der Intra-Day-Analyse der S&P 500 Index gegen Handelsende hin eindeutig zur Stärke neigte. Das stellt die amerikanische Bespoke Investment Group in einem Kommentar Ende letzter Woche fest. In der letzten Handelsstunde sei sieben Mal hintereinander der Index gestiegen, und in den letzten fünf Wochen war in 90 Prozent aller Fälle eine positive Rendite in der letzten Handelsstunde zu verzeichnen gewesen. 

Blick auf das Intra-Day-Bild bis Weihnachten
Wie der erste der beiden Charts zeigt, indem die Performance je Handelsstunde zwischen dem 20. September und dem 24. Dezember 2018 abgetragen ist, war die einzige Periode die halbe Stunde nach der Eröffnung, wo der Markt Stärke zeigte.

Quelle: Bespoke Investment Group

Von 10 Uhr vormittags an war jede Handelsstunde im Schnitt über dieses drei Monate negativ, wobei die größte Schwäche zwischen 10 Uhr vormittags und ein Uhr mittags zu verzeichnen war. Auch die letzte Handelsstunde von 15 bis 16 Uhr war im Durchschnitt mit einer Performance von minus 0,06 Prozent nicht gerade stark.

Seit dem Christtag 2018 sorgt das Smart Money für eine positive Schlussstunde
In diesem Zeitabschnitt haben sich die Intra-Day-Charakteristika des S&P 500 komplett gewandelt, wie dieser Chart vor Augen führt:

Quelle: Bespoke Investment Group

Der schwächste Tagesteil war die halbe Stunde nach der Eröffnung, die zuvor noch die stärkste war. Als stärkste Stunde tritt allerdings die letzte mit einer im Durchschnitt positiven Performance von 0,22 Prozent in Erscheinung. Danach als zweitstärkste Stunde im Tagesverlauf ist jene von 11 Uhr bis 12 Uhr zu nennen, wo der durchschnittliche Gewinn 0,19 Prozent betrug. Diese beiden Stunden zusammengerechnet, stehen für 86 Prozent der Gewinne im S&P 500 Index seit Weihnachten. 

Bezieht das Smart Money Position?
Jedenfalls scheint es seinem Ruf gerecht zu werden, dass es in einer starken Phase am Ende des Tages auf der Käuferseite steht. Ob es sich dabei nur um eine Zwischenerholung oder bereits um die Wende zum Besseren handelt, wird die Zukunft zeigen. (kb)

 


 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen