Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Theorie

| Theorie
twitterlinkedInXING

Smart Beta: Verschwinden Faktorprämien, wenn viele ihnen nachjagen?

Ein White Paper von Scientific Beta untersucht, ob sich der weitläufig geäußerte Verdacht bewahrheitet, Smart Beta würde nicht mehr so gut funktionieren, weil alle Anbieter die gleichen Prämien jagten, bis diese schlussendlich zur Gänze verschwunden - sprich ausarbitriert - seien.

noel_amenc.jpg
Noël Amenc, CEO of Scientific Beta
© EDHEC

Um das Ergebnis gleich vorwegzunehmen: Die Kapitalmarktforscher von Scientific Beta haben in dem Paper mit dem Titel "Crowding Risk in Smart Beta Strategies" keine Hinweise darauf gefunden, dass Smart Beta-Strategien von einem Crowding-Effekt in Mitleidenschaft gezogen wurden. 

Faktorprämien sind kein Free Lunch, sondern Entgelt für übernommene Zusatzrisiken
Die wissenschaftliche Literatur hat nicht nur die Existenz dieser Standardfaktor-Prämien nachgewiesen, sondern auch theoretische Erklärungen für deren Persistenz mitgeliefert.  Schließlich stellen die erzielbaren Überrenditen auch die Kompensation für die Übernahme spezifischer Risiken dar. Dazu kommt noch, dass als Vorsichtsmaßnahme gegen Crowding die angemessene Implementierung des Faktor-Investings sowie der Smart Beta-Indizes getroffen werden kann. Im Besonderen ist es das Beste, das man gegen Crowding unternehmen kann,  auf hohe Diversifikation zu achten. 

Sollten Verluste in einer Smart Beta-Strategie anfallen, bedeutet das nicht, dass dies auf Crowding zurückzuführen ist. Periodisch auftretenden Underperformance ist wohl auf normale Kursschwankungen zurückzuführen. 

Publikationen zu Faktorprämien schaden diesen nicht
Professor Noël Amenc, CEO of Scientific Beta und Co-Autor des Papiers, sagt: "Die Behauptung, dass Crowding bei einem Faktor die Schuld an dessen Underperformance trägt, ignoriert die Natur einer Risikoprämie. Eine solche geht mit einem höheren durchschnittlichen Ertrag einher, der die Entschädigung für die Übernahme eines zusätzlichen Risikos darstellt. Deshalb implizieren Verluste einer Faktor-Strategie - über welchen Zeitraum auch immer - nicht, dass die Faktorprämie wegen Crowding verschwunden wäre. Solche Verluste drücken einfach aus, dass die Belohung für die Übernahme eines Faktors mit bestimmter Risiken einhergeht. Dazu kommt, dass nicht nur unsere Arbeit, sondern auch das Research Dritter zeigt, dass Faktorprämien nicht einfach verschwinden, wenn Research publiziert wird, das die Existenz von Faktorprämien bestätigt." (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren