Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Theorie

| Theorie
twitterlinkedInXING

Mercer-Umfrage unter deutschen Institutionellen über die Kapitalanlage

Das US-amerikanische Consultingunternehmen hat 47 deutsche Großanleger zu mehreren Themen befragt. Eines davon betrifft die gestiegene Komplexität bei der Kapitalanlage und wie es Institutionelle mit Outsourcing halten. Aber auch andere Fragen brachten Interessantes zu Tage.

DEUTSCHER FONDSPREIS Rentenfonds Euroland: IE00BF21WV04
Olaf John, Mercer, in Zeiten von Home Office
© Mercer

„Wir beobachten bei den Anlegern ein stark wachsendes Interesse an Dienstleistern, die Teile der Kapitalanlage insourcen, damit sich die Anleger auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können“, erklärt Olaf John, Partner und Commercial Leader Germany, Investment Solutions bei Mercer Global Investments Europe MGIE) und verweist auf eine Untersuchung, die Mercer dieses Jahr unter institutionellen Investoren in Deutschland macht.

Viele Aufgaben zu erledigen
In dieser hat Mercer untersucht, wie zukunftssicher die Kapitalanlage institutioneller Investoren in Deutschland ist. Der Umfang und die Qualität der internen Ressourcen ist für viele Investoren zumindest teilweise nicht ausreichend (47 Prozent), um die gestiegene Komplexität zu bewältigen und die erforderlichen Zielrenditen zu erreichen. Fast die Hälfte der befragten Investoren (43 Prozent) hält ihre aktuellen Entscheidungsprozesse für nicht effizient genug, um z. B. von kurzfristigen Marktverwerfungen zu profitieren.

Die Komplexität, um ausreichende Renditen zu erreichen, ist ein Dauerthema, denn nur wenige Investoren rechnen mittelfristig mit einem Zinsanstieg (6 Prozent). Die meisten Investoren rechnen vorerst nicht mit Zinsanstiegen, was das Erreichen notwendiger Zielerträge auf lange Sicht erschweren wird.

„Die Umfrage hat zudem gezeigt, dass die Investoren bei den Assetklassen im Portfolio künftig vor allem Private Markets- und ESG-Strategien ausbauen wollen“, erklärt John. „Im Hinblick auf das regelmäßige Berichtswesen sehen die meisten Investoren bei der Integration von Nachhaltigkeit (29 Prozent) sowie bei regulatorischen Anforderungen (28 Prozent) die größten Herausforderungen.“ (aa)

Über die Studie:
Eine im Frühjar 2021 von Mercer in Deutschland durchgeführte Umfrage unter institutionellen
Investoren untersucht, wie zukunftssicher die Kapitalanlage deutscher Investoren aufgestellt
ist. An der Umfrage haben 47 Investoren teilgenommen.

Zur Datenerhebung wurde eine Onlinebefragung von Anfang Februar bis Ende März 2021 durchgeführt, an der CTAs (39 Prozent), Pensionskassen (20 Prozent), Versicherungen
(11 Prozent), Versorgungswerke (11 Prozent) und andere insitutionelle Anleger (19 Prozent)
teilgenommen haben.

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren