Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Theorie
twitterlinkedInXING

Lohnt es sich, Index-Aufsteiger zu kaufen? Oder sind Absteiger besser?

Doppelwechsel im DAX: Daimler Truck und Hannover Rück steigen auf, Beiersdorf und Siemens Energy müssen raus. Lohnt sich der Kauf eines DAX-Aufsteigers noch? Oder sind aus Anlegersicht vielleicht sogar die Absteiger die bessere Wahl? Sven Lehmann von HQ Trust hat nachgerechnet.

sven-lehmann-11-2015-kopie.jpg
Sven Lehmann, Fondsmanager bei HQ Trust
© HQ Trust

Für seine Analyse hat der Wirtschaftsmathematiker Sven Lehmann von HQ Trust die Wertentwicklung der Auf- und Absteiger in den Dax im relativen Vergleich mit dem Index berechnet. Sven Lehmann ermittelte die relative Performance der Aktien zum Dax ein, drei, sechs und zwölf Monate vor und nach dem Wechsel in den deutschen Leitindex. Die Untersuchung umfasst alle Indexveränderungen des Dax, die aufgrund regulärer Austauschkriterien wie der Marktkapitalisierung stattgefunden haben und bei denen es gleichzeitig Auf- und Absteiger gab.

Beides lohnt sich nicht!
Aus historischer Sicht lohne sich weder der Kauf von Aufsteigern noch von Absteigern, sagt Lehmann. "Nach dem Wechsel laufen beide Gruppen im Mittel schlechter als der Dax.“
Allerdings würden sich die Aufsteiger im Vorfeld deutlich besser als der Index entwickeln: "Auf Jahressicht erzielten die Newcomer im Schnitt eine Outperformance von gut 25  Prozent auf den Dax. Auch mit Blick auf die letzten drei sowie sechs Monate vor dem Austausch schnitten die Aufsteiger besser ab als das Börsenbarometer.“

Performancevergleich
Nach dem Wechsel laufen beide im Mittel schlechter als der Dax. Die nachstehende Grafik illustriert die mittlere relative Entwicklung der DAX-Auf-und Absteiger gegenüber dem Index.

Quelle: Refinitiv, HQ Trust

Einen Monat vor dem Wechsel setzt dann eine Underperformance ein
Im Mittel lägen die Aktien der Aufsteiger nach zwölf Monaten beachtliche 13 Prozent hinter dem DAX. Die Aktien der Absteiger seien dagegen nahezu konstant hinter dem Index: Im Jahr vor dem Stichtag liegen sie im Mittel 23,5 Prozent hinter dem Börsenbarometer, ein Jahr danach kommen weitere zehn Prozent hinzu, stellt Lehmann fest. (kb)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren