Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Theorie

| Theorie
twitterlinkedInXING

HQ Trust-Analyse zur Renditeverteilung zeigt Interessantes

Auch wenn die Industrieländer zuletzt klar vorne lagen: Im Mittelwert haben sich die meisten Sektoren der Schwellenländer langfristig besser entwickelt, zeigt eine von HQ Trust erstellte Analyse.

emerging-teaser.jpg
© Egor / stock.adobe.com

In den vergangenen Jahren machten die Schwellenländer institutionellen Investoren oft wenig Freude: Trotz beeindruckender Wachstumszahlen hinkten die Aktien denen aus den Industrieländern regelmäßig hinterher. Dass das auch schon ganz anders war, zeigt eine Analyse des HQ Trust- Professionals Sven Lehmann. Der Fondsmanager des HQT Global Quality Dividend hat sich die Renditedifferenz Industrie- und Schwellenländern in Zehnjahreszeiträumen seit dem Jahr 1994 angeschaut: Neben dem Gesamtmarkt vergleicht Sven Lehmann auch die Performance von 24 Branchen in Euro per anno.

„Über alle Zehnjahreszeiträume hinweg haben sich die meisten Sektoren der Schwellenländer im Mittel besser entwickelt als die der Industrieländer. Das gilt sowohl für den Gesamtmarkt, wo die Schwellenländer die Industrieländer im Schnitt immerhin um 2,2 Prozent p.a. übertrafen, wie auch für 17 der 24 Sektoren", erklärt Lehmann mit Verweis auf nachfolgende Grafik:

Auch wenn die Industrieländer zuletzt klar vorne lagen: Im Mittelwert haben sich die meisten Sektoren der Schwellenländer langfristig besser entwickelt.

Automobil-Aktien waren ein gutes Investment
Am höchsten ist laut der HQ Trust-Analyse die Abweichung zugunsten der Schwellenländer im Bereich ‚Automobile & Komponenten‘. Hier lag die Outperformance im Schnitt bei hohen 7,3 Prozent pro Jahr. Blickt man auf den aktuellen Zehnjahreszeitraum sieht es allerdings ganz anders aus: Mit Ausnahme der Energiebranche haben in der vergangenen Dekade alle Sektoren aus den Industrieländern besser abgeschnitten.

„Auffällig ist der Sektor ‚Gesundheitswesen: Ausstattung & Dienste‘: Hier haben die Aktien aus den Industrieländern im Mittel über allen untersuchten Zehnjahreszeiträumen ihre Pendants aus den Schwellenländern mit dem größten Abstand geschlagen", erläutert Lehmann abschließend. (aa)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren