Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Theorie

| Theorie
twitterlinkedInXING

Forschungskooperation zwischen Lombard Odier und Universität Oxford

Professor Louise Richardson, Vice-Chancellor der Universität Oxford, und Hubert Keller, Co-Senior Partner der Bankengruppe Lombard Odier, haben offiziell eine mehrjährige Partnerschaft unterzeichnet.

lofinanzierung_fr_mehrere_von_der_universitt_oxford_geleiteten_forschungsprojekteombard_odider_und_uni_oxfors.jpg
Professor Louise Richardson, Vice-Chancellor der Universität Oxford, und Hubert Keller, Co-Senior Partner der Bankengruppe Lombard Odier, anlässlich der Unterzeichnung des Kooperationsabkommens
© Lombard Odier

Ziel der Forschungskooperation ist es, die Forschung zum Thema Sustainable Finance und nachhaltiges Investieren mit besonderem Schwerpunkt auf Klimawandel, Kreislaufwirtschaft und Natur zu fördern.

Stiftungsprofessur für Sustainable Finance eingerichtet und dotiert
Wie bereits im vergangenen Jahr angekündigt, wird im Rahmen dieser Kooperation erstmals an einer bedeutenden global ausgerichteten Universität eine Stiftungsprofessur für Sustainable Finance geschaffen. Damit verbunden ist auch die Zusammenarbeit zwischen der Bankengruppe und der Universität bei einer Reihe von Sustainable-Finance-Projekten.

Professorin Richardson kommentiert die Partnerschaft wie folgt: „Die Studenten und Mitarbeiter der Universität Oxford vereint das Bestreben, Lösungen für die schwerwiegenden ökologischen Herausforderungen zu finden, mit denen unser Planet konfrontiert ist. Wir freuen uns sehr, mit Lombard Odier zusammenzuarbeiten, um den Erfolg unseres Sustainable-Finance-Programms sicherzustellen.“

Finanzierung für mehrere von der Universität Oxford geleitete Forschungsprojekte
Die Researchaktivitäten von Lombard Odier zu klima- und naturspezifischen Übergangsrisiken und -chancen sowie physischen Risiken haben von fundierten Überprüfungen durch die Klima- und Sozialwissenschaftler der Universität Oxford profitiert. Die Partnerschaft stellt auch die Finanzierung für mehrere von der Universität Oxford geleiteten Forschungsprojekten bereit, wie etwa den Beitrag State and Trends of Spatial Finance 2021 und den in Kürze erscheinenden Report Grasping the Green Nettle: Country Comparative Advantage and the Green Premium.

Veranstaltungen
Außerdem organisieren Lombard Odier und die Smith School of Enterprise and the Environment der Universität Oxford eine Reihe von Veranstaltungen, die während der UN-Klimakonferenz COP26 im November stattfinden und den Übergang zu einer Netto-Null- und umweltverträglichen Wirtschaft zum Thema haben.

Solide akademische Basis für die praktische Arbeit 
Hubert Keller kommentiert: „Die ökologische Transition ist die drängendste Herausforderung für die Finanzbranche. Die Fähigkeit von Lombard Odier, diese Debatte zu lenken und Rahmenbedingungen sowie Lösungen für die Umschichtung von privatem Kapital in eine umweltfreundliche Wirtschaft bereitzustellen, wird durch diese einzigartige Partnerschaft mit der Universität Oxford und ihrem Sustainable Finance Programme unterstützt. Daraus ergibt sich eine solide akademische Basis für unsere Arbeit, die darauf ausgerichtet ist, die Ausgestaltung der Transition, die Neuausrichtung auf Unternehmens- und Investmentseite sowie die wertmäßigen Auswirkungen zu verstehen.“

Äußerst umfangreiche Agenda
Dr. Ben Caldecott, Lombard Odier Associate Professor und Senior Research Fellow of Sustainable Finance, ergänzt: „Eine nachhaltige Finanzwirtschaft ist von entscheidender Bedeutung für die Bewältigung der enormen ökologischen und sozialen Herausforderungen, vor denen die Menschheit steht. Dies ist eine äußerst umfangreiche Agenda, die im Vorfeld der COP26-Konferenz noch länger wird. Wie die Stiftungsprofessur von Lombard Odier impliziert, werden uns diese Fragen und Probleme in der einen oder anderen Form noch viele Generationen lang beschäftigen. Wir an der Universität Oxford freuen uns darauf, weiterhin eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung, Definition und Erweiterung dieses wichtigen neuen Bereichs zu spielen.“ (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren