Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Aktienmarkt: Diese Branchen trotzen einer Rezession

Die Anzeichen dafür, dass die Wirtschaft der USA in eine Rezession abrutschen könnte, mehren sich. Wie sich die verschiedenen Sektoren des Aktienmarkts in der Vergangenheit in solchen Phasen schlugen, hat HQ Trust analysiert.

adobestock_3632265.jpg
© Rafael Ramirez / stock.adobe.com

Hohe Inflation, niedriges Verbrauchervertrauen, starker Dollar – die Anzeichen dafür, dass die US-Wirtschaft in eine Rezession abrutscht, mehren sich, so das Multi Family Office HQ Trust. Allerdings dürften die Auswirkungen für die Branchen sehr unterschiedlich sein.

Kapitalmarktanalyst Sven Lehmann hat deshalb geschaut, wie sich die einzelnen Sektoren des Aktienmarkts in der Vergangenheit in Phasen des wirtschaftlichen Abschwungs geschlagen haben. Dafür berechnete Lehmann die relative Wertentwicklung von 17 Industrien vor, während und nach den elf Rezessionen, die es dem National Bureau of Economic Research zufolge seit 1951 in den USA gegeben hat.

Mehrrendite schon vor der Rezession
"Die drei besten Sektoren während einer Rezession lieferten auch schon in den sechs Monaten davor eine Mehrrendite", stellt Lehmann fest. Am besten seien Aktien aus dem Bereich Einzelhandel durch die vergangenen Rezessionen gekommen. Sie hätten in neun von elf solcher Phasen besser abgeschnitten als der Durchschnitt der 17 Industrien. Im Mittel lag die Mehrrendite der Analyse zufolge bei 1,44 Prozentpunkten pro Monat.

Der Bereich Medikamente, Seife, Parfüm und Tabak sowie der Bereich Lebensmittel bescherten den Anlegern in der Vergangenheit mit 1,31 respektive 0,90 Prozentpunkten pro Monat ebenfalls eine deutliche Outperformance, so Lehmann. Auch diese beiden Sektoren erzielten in neun von elf Fällen eine Mehrrendite.

Favoritenwechsel nach Rezessionsende
"Am schlechtesten schnitten Aktien aus der Stahlbranche während Rezessionen ab", berichtet Lehmann. Sie hätten nur in zwei von elf Rezessionen über dem Schnitt der anderen Sektoren gelegen. "Die Underperformance betrug immerhin 1,26 Prozentpunkte pro Monat", so der Analyst.

Nach Ende der Rezession wechselten den Berechnungen zufolge allerdings die Favoriten. "Textilien, Bekleidung und Schuhe erreichten in den sechs Monaten nach einer Rezession in zehn von elf ausgewerteten Zeiträumen eine Mehrrendite", erklärt Lehmann, der die Outperformance des Bereichs auf 1,07 Prozentpunkte pro Monat beziffert. (ohm)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schließen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren