Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Regulierung

| Märkte
twitterlinkedInXING

So performten Österreichs Pensions- und Vorsorgekassen in Q1

Österreichs überbetriebliche Pensionskassen sind gut in das Jahr 2021 gestartet und erzielten im Durchschnitt eine Performance von mehr als zwei Prozent. Dabei glänzten vor allem die APK und die Bonus Pensionkasse. Aber auch die Vorsorgekassen lieferten nennenswerte Performancebeiträge.

adobestock_51117489_hadevau_pensionisten.jpg
© HaDeVau / stock.adobe.com

Zufriedene Gesichter bei den Anlageverantwortlichen von Österreichs Pensionskassen: Denn die Gesamtperformance der überbetrieblichen Pensionskassen lag für das erste Quartal 2021 bei 2,01 Prozent, wie Mercer Österreich informiert. Eine aktuelle Analyse des Beratungsunternehmens zeigt, dass die APK und die Bonus Pensionskasse jeweils zwei erste Plätze belegen: die APK Pensionskasse in den Kategorien „konservativ“ und „ausgewogen“, die Bonus Pensionskasse in den Kategorien „defensiv“ und „dynamisch“. Die Valida Pension führt das Ranking in der Kategorie „aktiv“ an, wie nachfolgende Grafik zeigt:

Performance der bestplatzierten Pensionskassen pro Anlagestrategie im 1. Quartal

Guter Start
Die Märkte konnten im ersten Quartal 2021 an die Wertentwicklung zum Jahreswechsel anknüpfen. „Zusammenfassend konnten wir einen guten Start in das erste Quartal miterleben. Aktien sind sehr gut aus den Startblöcken herausgekommen und gehören zu den größten Gewinnern des Quartals“, erklärt Michaela Plank, Expertin für Betriebliche Vorsorge und Geschäftsführerin bei Mercer Österreich.

Die Attraktivität dieser Assetklasse sei aufgrund fehlender Investitionsalternativen weiterhin gegeben. Daher sind die Pensionskassen im Bereich Aktien im Vergleich zur strategischen Ausrichtung noch immer größtenteils übergewichtet.

Die Assetklasse Renten, die im Verlauf der Pandemie und durch die stark expansive Geldpolitik der Notenbanken auf einen Tiefststand gefallen war, verharrten weitestgehend auf den niedrigen Niveaus. Ab März war jedoch, ausgehend von den USA, ein Anstieg der Renditen für Anleihen mit längeren Laufzeiten zu beobachten, allerdings sei weiterhin von historisch niedrigen Niveaus auszugehen.

Dies hat auch die Mehrheit der Pensionskassen dazu veranlasst, in den jeweiligen strategischen Ausrichtungen 2021 den Anteil an Private Markets zu erhöhen, um der noch länger andauernden Niedrigzinsphase entgegenzuwirken.

Für die nächsten Monate sind laut Mercer die Rahmenbedingungen für eine gute Konjunkturentwicklung weiter günstig, wobei die Entwicklung der Kapitalmärkte auch stark von den amerikanischen Notenbanken abhängen werde.

Vorsorgekassen mit akzeptablen Ergebnissen
Auch die Vorsorgekassen konnten für das erste Quartal 2021 eine solide Performance in der Höhe von 0,95 Prozent erwirtschaften. Die APK konnte sich als Gewinnerin im ersten Quartal 2021 herauskristallisieren. Sie erwirtschaftete 1,19 Prozent - und das mit einer laut Mercer-Kategorisierung "konservativen" Anlagestrategie.

Im Bereich der marktüblichen "defensiven" Anlagestrategie liegt die BUAK Vorsorgekasse mit 1,11 Prozent vor der fair-finance Vorsorgekasse mit 1,07 Prozent und der Valida VG2 mit 1,04 Prozent. Das lässt Mercer zufolge auf ein erneutes knappes Rennen zwischen den Vorsorgekassen um die beste Performance schließen. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren