Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Regulierung

Finanzmarkt-Ausblick 2020

Ad

Wie geht es 2020 weiter mit der Weltwirtschaft und was bedeutet der Führungswechsel an der EZB-Spitze für die europäische Geldpolitik? PIMCO-Chefökonom Joachim Fels erläutert im Video den Konjunkturausblick und die Schlussfolgerungen für die Asset-Allokation.

Anzeige
Advertisement
| Regulierung
twitterlinkedInXING

Regulierungsdruck: Libra-Gründungspartner denken über Austritt nach

Einem Medienbericht zufolge erwägen mindestens drei der frühen Unterstützer von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra den Rückzug. Grund dafür sind befürchtete regulatorische Probleme.

libra.jpg
© Kris Tan / stock.adobe.com

Zwei Gründungspartner der aus 28 Mitgliedern bestehenden "Facebook Libra Association" – darunter etwa Visa, Mastercard, Paypal oder Uber – haben offenbar darüber diskutiert, wie ihre "nächsten Schritte" aussehen sollen. Dies schreibt "Cointelegraph" unter Berufung auf einen Bericht der "Financial Times". Ein weiterer ungenannter Partner befürchte, dass seine öffentliche Unterstützung für Libra sein eigenes, unabhängiges Unternehmen in regulatorische Schwierigkeiten bringen könnte.

"Ich denke, es wird schwierig für diejenigen Partner, denen es wichtig ist, [in ihrem eigenen Land] regelkonform zu sein, Libra zu unterstützen", zitiert die "Financial Times" einen Libra-Partner. Ein weiterer Unterstützer kritisierte den Social-Media-Giganten für seine schlecht durchdachte Strategie: "Einige dieser Gespräche [über Regulierungen] hätten vor dem Start stattfinden sollen, um zu sehen, wie die Regulierungsbehörden reagieren, damit es nicht zu so viel Kritik kommt." Sowohl Facebook als auch die Libra Association wollten sich nicht zu dem Bericht äußern. (mb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren