Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Regulierung

| Regulierung
twitterlinkedInXING

Fed zündet nächste Stufe: neues Bündel an Maßnahmen

Im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen des Corona-Virus verkündete die US-Notenbank Fed nun ein neues Bündel an Maßnahmen. Das Wertpapieraufkaufprogramm für US-Staatsanleihen ist fortan unlimitiert. Darüber hinaus werden eine ganze Reihe von Kreditprogrammen aufgelegt.

rakete.jpg
Die Fed gibt alles, was sie hat, und zündet SMCCF.
© Fotolia

Ziel dabei ist, dass der Privatsektor möglichst gut an Kredite gelangt. Unter dem sogenannten SMCCF (Secondary Market Corporate Credit Facility) werden auf dem Sekundärmarkt Unternehmensanleihen gekauft. Der Emittentenkreis umfasst dabei Investment-Grade-Unternehmen und börsennotierten Fonds. Das US-Finanzministerium wird sich an diesem Kreditvehikel beteiligen.

Die Fed schlägt zu
Die Maßnahmen seien richtig gewählt. Es gehe vor allem darum, den Kreditfluss nicht zum Erliegen zu bringen,. sagt Dr. Thomas Gitzel (Bild), Chefökonom der VP Bank Gruppe. Auch der Kauf von Unternehmensanleihen mittels des SMCCF sei ein gut platziertes Instrument, um an den Finanzmärkten für Stabilität zu sorgen.

Nicht alle Firmen können gerettet werden
Doch so gut die Ansätze sind, in der gegenwärtigen Situation wird es dem Staat oder auch den Notenbanken nicht gelingen, sämtliche Unternehmen zu retten. Dr. Gitzel dazu: "Dies gilt nicht nur für die USA, sondern für sämtliche Staaten. Es sind vor allem die kleinen Firmen, die trotz viel gut gemeinter Kreditprogramme in Nöte geraten werden. Die staatlichen Hilfen und die Unterstützung der Notenbanken lindern zwar den Schmerz, aber sie heilen die wirtschaftliche Wunde kurzfristig nicht." (kb)

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren