Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Regulierung

| Regulierung
twitterlinkedInXING

EEG-Umlage: Ihr Schöpfer kritisiert ausufernde Kosten des Programms

Der deutsche Strompreis zählt zu den höchsten in Europa und ist etwa gegenüber Frankreich überaus teuer. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz, mit dem die Umstellung Deutschlands auf Ökostrom vorangetrieben wird, ächzt unter dem Gewicht steigender Kosten und muss dringend angepasst werden.

daumen-runter.jpg
© gqerhqer / stock.adobe.com

Das ist die Einschätzung von Hans Josef Fell, der im Jahr 2000 maßgeblich an der Entwicklung des Programms beteiligt war. Ursprünglich wurde es entworfen, um es Deutschland zu ermöglichen, Zusagen gegenüber der UNO zur Eindämmung des Klimawandels zu erfüllen. Es hat dazu geführt, dass mittlerweile über 50 Prozent der Energiekapazitäten des Landes auf erneuerbare Quellen entfallen.

Hohe Garantiezahlungen an Betreiber von Erneuerbaren Energiekapazitäten
Die steigenden Kosten der EEG-Umlage sind jedoch während der Coronavirus-Pandemie deutlich geworden, sagte der langjährige Abgeordnete der Grünen. Hohe und garantierte Zahlungen an Anleger, die in saubere Kraftwerke investieren, seien das Problem, sagte Fell in einem Interview. 

Perverser Mechanismus: EEG-Zuschlag steigt, wenn Großhandelspreise fallen
Stromverbraucher in Deutschland leisten ihren Beitrag zu diesen Zahlungen über einen Aufschlag auf ihre monatlichen Stromrechnungen, und eine Eigenart in der Berechnung droht, die Kosten des Programms in die Höhe zu treiben, sagte er. Stromverbraucher müssen den Unterschied zwischen den Zahlungen an die Investoren und dem Großhandelspreis für Strom ausgleichen. Dies führt dazu, dass der Umweltzuschlag steigt, wenn die Großhandelspreise fallen - und diese sind seit Januar um 20 Prozent gesunken, da die Coronavirus-Beschränkungen auf der Stromnachfrage lasteten.

Radikale Überarbeitung des Programms gefordert
“Der paradoxe Mechanismus, der den Ökostrom hat florieren lassen, kann auch die Zuschläge in die Höhe treiben”, sagte Fell, der jetzt die in Berlin ansässige Energy Watch Group mitleitet, die eine radikale Überarbeitung der Ökofinanzierung fordert.

2010 wurden Zahlungen an Alternativstrom-Erzeuger erhöht
Der Umweltzuschlag kostet die Verbraucher in diesem Jahr rund 26,2 Milliarden Euro. Fell zufolge ist daran vor allem ein Schritt aus dem Jahr 2010 verantwortlich, mit dem umweltfreundliche Investitionen beschleunigt werden sollten, indem die Zahlungen für die Stromerzeugung erhöht wurden.

Grundlastpreise sind seit Janaur 2020 um 20 Prozent gefallen

Erneuter Eingriff zur Senkung der EEG-Umlage um zwei Cent kje KWh
Die Gefahr steigender Energiekosten für die Wirtschaft veranlasste Bundeskanzlerin Angela Merkel diese Woche, Abhilfemaßnahmen in das umfassende Konjunkturpaket über 130 Milliarden Euro aufzunehmen. Mit einem Budget von rund elf Milliarden Euro wird die Regierung die EEG-Umlage im nächsten Jahr um zwei Cent je Kilowattstunde senken.

Stromverbraucher entlastet, Steuerzahler belastet
“Mit anderen Worten, die Stromverbraucher werden von den Steuerzahlern entlastet”, sagte Fell. “Es ist ein absurdes Beispiel dafür, wie ein teures System bewahrt wird, statt es zu reformieren.” (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren