Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Regulierung

| Regulierung
twitterlinkedInXING

DK: Antizyklischen Kapitalpuffer bei Null belassen

Die fünf in der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) zusammengeschlossenen Spitzenverbände von Banken und Sparkassen in Deutschland wenden sich gegen die Aktivierung des Antizyklischen Kapitalpuffers, die die Bundesbank in ihrem jüngsten Finanzstabilitätsbericht angeregt hatte.

dr._karl-peter_schackmann-fallis_c_dsgv_klein_quer.jpg
Dr. Karl-Peter Schackmann-Fallis (Bild), geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV)
© DSGV

Mit dem Puffer soll eine vermeintlich übermäßige Kreditvergabe gebremst werden, indem Banken und Sparkassen für ausgereichte Kredite zusätzliche Kapitalreserven schaffen müssten. In der aktuellen konjunkturellen Lage sei das kontraproduktiv, stellt die DK fest. Eine Aktivierung des Kapitalpuffers zur Unzeit könnte die aktuell vielfach prognostizierte wirtschaftliche Abschwächung noch verstärken.  

Aktivierung des Kapitalpuffers würde nachhaltige Investitionen hemmen
„Die Transformation zu mehr Nachhaltigkeit erfordert gewaltige Investitionen. Die Kreditwirtschaft steht bereit, bei der Finanzierung der anstehenden großen Ausgaben zu unterstützen. Die Kreditvergabe durch ein Aktivieren des Antizyklischen Kapitalpuffers einzubremsen, wäre derzeit das gänzlich falsche Signal. “, so Dr. Karl-Peter Schackmann-Fallis, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), des diesjährigen DK-Federführers.  

Keine pauschalen Maßnahmen, bitte!
Auf einzelne spezielle Risiken, etwa steigende Preise an den Immobilienmärkten, dürfe man nicht mit pauschalen Maßnahmen nach dem Gießkannenprinzip reagieren, argumentiert die DK. Eine Prüfung bereits vorhandener passgenauer makroökonomischer Instrumente sei hier sehr viel zielführender. Nicht notwendig ist aus Sicht der DK dagegen ein pauschales Einbremsen der Kreditvergabe, um vermeintliche Risiken für die Finanzstabilität zu reduzieren. Banken und Sparkassen in Deutschland sind nachweislich stabil, das hat der zuletzt unter verschärften Bedingungen durchgeführte Stresstest belegt.  

Bremsen und gleichzeitig Gas geben, ist wenig sinnvoll
Die Kreditvergabe pauschal abzubremsen, stünde zudem im Widerspruch zum geldpolitischen Kurs der EZB: „Die Banken und Sparkassen, die nachweislich solide und sorgfältig arbeiten, jetzt an der Kreditvergabe zu hindern, die geldpolitisch unterstützt wird – das ist, als würde man beim Auto Gas und Bremse gleichzeitig treten“, so Dr. Karl-Peter Schackmann-Fallis für die DK. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren