Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

Weltweiter erster ESG-Rohstofffonds erhält begehrte Auszeichnung

Der Strategic Commodity Fund von Spängler IQAM Invest wurde von der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) einer Nachhaltigkeitsprüfung unterzogen und wurde für das Portfolio betrieblicher Vorsorge- und Pensionskassen als „gut tauglich“ befunden.

Markus Ploner, Geschäftsführer von Spängler IQAM Invest
Dr. Markus Ploner, Geschäftsführer von Spängler IQAM Invest
© Spängler IQAM Invest

Institutionelle Investoren können Exposure in die aus ESG-Sicht grundsätzlich „bedenklichen“ Rohstoffe nunmehr mit einem wesentlich besseren Gewissen eingehen. Denn der ESG-Rohstofffonds Strategic Commodity Fund wurde auf Wunsch von Spängler IQAM Invest von der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) einer Nachhaltigkeitsprüfung unterzogen. Zur Erinnerung: Die ÖGUT zertifiziert insbesondere Vorsorge- und Pensionskassen in Österreich und zielt unter anderem darauf ab, mehr Bewusstsein für nachhaltiges Investieren zu schaffen und Produkte mit höherer Qualität am Finanzmarkt zu fördern.

„Wir freuen uns sehr über das kürzlich erhaltene Fondsgutachten der ÖGUT, welches die Nachhaltigkeitsorientierung für den Strategic Commodity Fund in der Gesamtbewertung mit dem Prädikat ‚gut tauglich‘ würdigt (3,5 Punkte auf einer Skala von -9 bis +9). Der Fonds ist somit auch ‚gut tauglich‘ für die Veranlagung betrieblicher Vorsorge- und Pensionskassen“, lässt sich Dr. Markus Ploner, CFA, MBA, Geschäftsführer von Spängler IQAM Invest, in einer Aussendung des österreichischen Asset Managers zitieren.

Nachhaltigkeitsratings bestimmen Rohstoffgewichtung
Der Strategic Commodity Fund ist laut Spängler IQAM Invest der erste Rohstoff-Fonds unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeit und investiert in den nahrungsmittelfreien IQAM Non-Food Commodity Index. Im zugrundeliegenden Index und damit auch im Fonds wird bei der Gewichtung der Rohstoffe neben der Bewertung (Value) und der Stimmung (Sentiment) auch die Nachhaltigkeit explizit berücksichtigt.

Wie funktioniert die Auswahl? „Der IQAM Non-Food Commodity Index wird durch die Parameter Bewertung (Value) und Stimmung (Sentiment) rein quantitativ gesteuert und wählt dabei aus 15 Rohstoffen die zehn attraktivsten Anlagemöglichkeiten aus“, so Ploner.

Das Rohstoff-Universum kommt aus den drei Sektoren Industriemetall (Aluminium, Kupfer, Blei, Nickel, Zink), Energie (Heizöl, Erdgas, Benzin bleifrei, Gasöl, Rohöl Brent, Rohöl WTI) und Edelmetall (Gold, Silber, Platin, Palladium). Für die genannten 15 Rohstoffe werden die ökologischen und gesellschaftlichen Auswirkungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette analysiert, d. h. vom Abbau über die Veredelungs- und Verarbeitungsprozesse bis hin zur Nutzung der Rohstoffe im Rahmen unterschiedlichster Produkte und Anwendungen. Die Gewichtung der zehn ausgewählten Rohstoffe basiert ausschließlich anhand ihrer Nachhaltigkeitsrankings. (aa)

 


Der Strategic Commodity Fund wurde einerseits in der letzten Printausgabe von „Institutional Money“ (4/2019, ab Seite 224f, beleuchtet, nachzulesen auch im E-Magazin). Darüber hinaus gibt es am kommenden 13. Institutional Money Kongresses ein „Gruppengespräch“ mit Fondsmanager Thomas Kaiser und fair-finance-Chef Markus Zeilinger über diesen ESG-Rohstofffonds. Nähere Informationen sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Sie nachfolgend.

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren