Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Produkte
twitterlinkedInXING

Swisscanto geht mit fünf ESG-Quant-Aktienfonds an den Start

Swisscanto Invest möchte mit fünf Aktienfonds, die auf Basis eines systematischen Ansatzes gemanagt werden und dabei zahlreiche ESG-Kritierien berücksichtigen, bei institutionellen Investoren reüssieren. Angesichts der ersten, nennenswerten Flows scheinen diese Fonds ein Erfolg zu werden.

Holger Krohn, Leiter Vertrieb Institutionelle Deutschland bei Swisscanto Asset Management International
Holger Krohn, Leiter Vertrieb Institutionelle Deutschland bei Swisscanto Asset Management International in Frankfurt
© Swisscanto AM

„Für Anleger, die in die Aktienmärkte völlig frei von emotionalen Entscheidungen investieren möchten, haben wir fünf Fondslösungen, die einen systematischen Anlageansatz anwenden. Dabei greift das Portfolio-Management auf wissenschaftlich fundierte und seit zwölf Jahren erprobte Modelle zurück. Aus allen zur Verfügung stehenden Daten werden mit Hilfe intelligenter Algorithmen diejenigen Aktien herausgefiltert, die die beste Kombination von Momentum, Value und Quality-Faktoren versprechen“, erklärt Holger Krohn, Leiter Vertrieb Institutionelle Deutschland bei Swisscanto Asset Management International S.A. in Frankfurt, angesichts der Auflage von fünf neuen Swisscanto-Aktien-Fonds.

45 ESG-Kriterien im Einsatz
Die Swisscanto (LU) Equity Funds Systematic Responsible unterscheiden sich durch ihr Anlageuniversum. Neben einem globalen Portfolio können Investoren auch Portfolios zu den vier Regionen USA, Eurozone, Japan und Emerging Markets wählen. „Neben dem quantitativen Ansatz wenden wir bei dieser Fondsgruppe eine nachhaltige Zielsetzung an. Uns ist es wichtig, nachhaltige Mindeststandards zu erfüllen und aufgrund der Selektion einen Beitrag gegen die Klimaerwärmung zu leisten. Das Anlageuniversum beträgt mittels Ausschlusskriterien sowie der Anwendung von 45 ESG-Kriterien rund 80 Prozent des Ausgangsuniversums und ermöglicht damit eine sehr breite Diversifikation“, ergänzt Krohn.

Emerging Markets-Fonds mit höchsten Zuflüssen
Die fünf Fonds wurden im November 2018 neu lanciert, wobei der USA-Fonds aus der Umwandlung des Swisscanto (LU) EF Selection North America entstanden ist. „Wir freuen uns sehr über die hohe Nachfrage der Investoren“, erklärt Krohn. Die Bündelung vom systematischen Investieren und dem Faktor Nachhaltigkeit, also von zwei Schlüsselkompetenzen Swisscantos, fand entsprechende Resonanz. Die höchsten Zuflüsse verzeichnete die Emerging Markets-Tranche. Bereits über 300 Millionen US-Dollar Volumen werden aktuell gemanagt. „Dies zeigt, dass Anleger wieder mehr Vertrauen in die Emerging Markets haben und an positiven Entwicklungen in dieser Region nach dem schwierigen Jahr 2018 für diese Märkte partizipieren möchten“, meint Krohn.

Luxemburger Vehikel kosten zwischen 60 und 67 Basispunkte
Alle fünf Fondstranchen sind ausschüttend und in Luxemburg domiziliert. „Trotz des aktiven Fondsmanagements sind die Gebühren nicht so hoch wie sonst im Aktienfonds-Segment. Die Pauschale Verwaltungskommission beträgt 0,60 Prozent bei den Tranchen Global, Eurozone, Japan und USA. Und beim Emerging Markets-Fonds sind es 0,67 Prozent. Damit bewegen sich die Kosten zwar verständlicherweise nicht auf ETF-Niveau, aber dennoch innerhalb attraktiver Strukturen. Bei Betrachtung des Mehrwerts durch das aktive Management sind die Gebühren sicherlich ein weiteres Asset neben dem gesamten Anlageprozess“, sagt Krohn.


Veranstaltungshinweis: 
Swisscanto hält am 12. Institutional Money Kongress, der von 26. bis 27. Februar 2019 im Frankfurter Congress Center stattfindet, einen Workshop zum Thema Lending im Fintech-Umfeld. Mehr Informationen dazu nachfolgend. Eine Kongress-Anmeldung ist u.a. HIER möglich

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen