Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

Schroders macht alternative Multi-Asset-Strategie "Pagosa" zugänglich

Schroders legt einen neuen Multi-Strategie-Fonds auf der GAIA-Plattform auf, der institutionelle Investoren Exposure in Multi-Asset-Alternative-Strategien ermöglicht, ohne große Abstriche bei der Liqudität machen zu müssen.

achim-küssner_schroders.jpg
Achim Küssner, Schroders: „Branchenweit beobachten wir eine immense Kundennachfrage nach Multi-Asset-Strategien. Dies überrascht nicht, denn solche Ansätze bieten Investoren vielfältige Ertragsströme und reduzieren Risiken."
Anmerkung: Die wichtigsten Performance- und Risikokennzahlen zu einer vergleichbaren Strategie des Fonds finden Sie in den folgenden Grafiken.
© Schroders

Institutionelle Investoren können über Schroders' Plattform für alternative UCITS-Strategien, GAIA, demnächst den Fonds Schroder GAIA Wellington Pagosa kaufen. Die Gebühr für institutionelle Investoren beträgt 1,25 Prozent, hinzu kommt eine Performance Fee von 20 Prozent (Benchmark ist der BBA Drei-Monats-US-Dollar-LIBOR, eine High Water Mark existiert). Für die Zeichner der ersten 100 Millionen US-Dollar ("Early Bird Share Class") gibt es etwas günstigere Konditionen. Der Fonds ist wöchentlich (jeden Mittwoch) und am letzten Arbeitstag eines Monats handelbar.

Fondsmanager Wellington Management investiert im Rahmen der Fondsstrategie alternative Strategien, um Anlegern diversifizierte und beständige Renditen zu bieten.

Der Fonds basiert auf Wellingtons bestehender „Pagosa”-Strategie, die seit ihrer Einführung im Januar 2012 von Christopher Kirk und Dennis Kim verantwortet wird. Mit einem verwalteten Vermögen von über zwei Milliarden US-Dollar investiert das Portfoliomanagement in neun Teilstrategien (60 Prozent Aktien- und 40 Prozent Anleihestrategien).

Die Strategien, auf die der Fonds seine Mittel allokiert, werden laut Gesellschaftsangaben "sorgfältig ausgewählt", um ein diversifiziertes Portfolio mit zahlreichen Renditequellen zusammenzustellen, das gegenüber einzelnen Strategien und Portfoliomanagern geringeren Risiken ausgesetzt ist. Wie die Performance einer vergleichbaren, aber nicht identen Strategie zeigt, haben die beiden Fondsmanager zumindest in der Vergangenheit ihre Sache gut gemacht. Anmerkung: Informationen zur erzielten Rendite sowie wichtige Risikokennzahlen entnehmen Sie bitte der kleinen Bildergalerie oben.

Derzeit investiert das Fondsmanagement in Makro- und Long-Short-Aktienstrategien, Absolute-Return-Anleihestrategien und in marktneutrale Ansätze.

„Mit dem neuen Fonds zählt Schroders zu einem exklusiven Kreis von Vermögensverwaltern, die Anlegern eine alternative Multi-Strategie-Lösung mit hoher Liquidität anbieten können", erklärt Achim Küssner, Geschäftsführer von Schroder Investment Management: „Branchenweit beobachten wir eine immense Kundennachfrage nach Multi-Asset-Strategien. Dies überrascht nicht, denn solche Ansätze bieten Investoren vielfältige Ertragsströme und reduzieren Risiken. Zudem können Christopher Kirk und Dennis Kim im Rahmen der bestehenden „Pagosa”-Strategie, die Grundlage des neuen GAIA-Fonds ist, auf eine hervorragende Erfolgsbilanz und einen bewährten Anlageprozess verweisen.” (aa)


Institutionelle Investoren auf der Suche nach auskömmlichen Renditen sollten unbedingt auf den 11. Institutional Money Kongress Ende Februar 2018 in Frankfurt kommen, weil dort werden rentable Anlagestrategien vorgestellt, die Investoren bei der Erreichung ihrer Renditeziele helfen. So könnte beispielsweise nachfolgender Schroders-Workshop über die Assetklasse "Insurance Linked Securities" (vulgo "Cat-Bonds") interessant werden:


 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren