Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

Prime Capital tätigt letzte Investition des Infrastrukturfonds

Der von der Prime Capital verwaltete Prime Green Energy Infrastructure Fund (PGEIF) hat die Akquisition des Projekts Sandbacka, einem baureifen 90+ MW Windpark nordöstlich von Vaasa, Finnland, abgeschlossen.

kalusche_andreas_prime_capital_nur_das_foto_nehmen_2019_erhalten_querformat.jpg
Andreas Kalusche, CEO der Prime Capital AG
© Prime Capital AG

Der Windpark wird aus 14 Windturbinen mit einer Gesamthöhe von bis zu 200 Metern bestehen und soll jährlich zirka 250 GWh produzieren. Mit dieser finalen Investition hat der Prime Green Energy Infrastructure Fund (PGEIF) weit vor dem Ende des Investitionszeitraums sein Kapital voll investiert beziehungsweise allokiert. Das Fundraising für den Nachfolgefonds PGEIF II wird voraussichtlich in den kommenden Wochen beginnen

Mehrwert-Schaffen durch Identifizierung von Projekten in später Entwicklungsphase
Mit Svevind, einem im Privatbesitz befindlichen Projektentwickler im Bereich Erneuerbare Energie, und dessen Entwicklungspartner AB Vindkraft i Skog wurde ein Übernahmevertrag für das Projekt Sandbacka abgeschlossen. Die beiden Entwickler hatten das Projekt in den letzten Jahren mit der Unterstützung der Landeigentümer bis zur Baureife entwickelt. Prime Capital ist verantwortlich für die Verhandlung und den Abschluss der für die Realisierung des Projektes bis Ende 2024 erforderlichen Projektverträge. Baubeginn ist in Q2 2023 geplant. Das Projekt ist ein weiteres Beispiel für Prime Capitals Strategie, Mehrwert durch die Identifizierung von Projekten in einer späten Entwicklungsphase zu schaffen sowie den Abschluss kostenoptimierter Bauverträge, attraktiver Abnahmelösungen und verlässlicher Fremdkapitalfinanzierungen zu realisieren.

Zehnte und letzte Investition in den PGEIF 
”Wir freuen uns, dass wir mit dieser Transaktion unsere zehnte und letzte Investition aus dem PGEIF getätigt haben und das Kapital des Fonds damit vollständig investiert ist. Projekt Sandbacka passt perfekt in die Anlagestrategie des Fonds, sowohl hinsichtlich der Größe, als auch der Technologie und der geographischen Lage. Darüber hinaus bietet Sandbacka die Möglichkeit zur Integration in unser geplantes Kristinestad Energy Cluster als grüne Energiequelle“, sagt Dr. Mathias Bimberg, Leiter Infrastructure bei Prime Capital.

“Wir haben viel Mühe in die Projektentwicklung investiert und freuen uns sehr, dass Projekt Sandbacka nun realisiert wird”, sagte CEO Fredrik Bäcklund im Rahmen der Vertragsunterzeichnung. Bäcklunds Projektpartner Christer Nilsson (CEO Vindkraft i Skog AB) fügte hinzu: “Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Prime Capital das richtige Unternehmen ausgewählt haben,  Projekt Sandbacka gemeinsam mit den Grundbesitzern umzusetzen.“

Nachfolgefonds PGEIF II geht in die Vermarktung
Der Abschluss der Transaktion erfolgt nahezu zeitgleich mit dem Beginn der Vermarktung des PGEIF II. Der neue Fonds hat ein Zielvolumen von einer Milliarde Euro. Er wird in eine Kombination aus Erneuerbare-Energie-Projekten und Power-to-X-Technologien investieren und damit die Wertschöpfungskette verlängern. Dadurch  soll er höhere Renditen erzielen und gleichzeitig einen erheblichen Beitrag zur Dekarbonisierung leisten.

PGEIF wurde "Green Fund of the Year 2022"
Prime Capital hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten Investoren auf dem nordischen Onshore-Windmarkt entwickelt und wurde vor einigen Monaten bei den Wind Investment Awards für seinen „Prime Green Energy Infrastructure Fund“ als „Green Fund of the Year 2022“ ausgezeichnet. (kb)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schließen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren