Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Institutioneller will Volatilitätsprämien vereinnahmen!

Ad

Ein Großanleger tätigt über das Mandate-Tool eine Ausschreibung betreffend Vereinnahmung der Volatilitätsrisikoprämie. Mehr Informationen zum Mandat erhalten nur registrierte User. Mehr erfahren >>

Anzeige
| Produkte
twitterlinkedInXING

Prime Capital baut "Aviation" Aktivitäten weiter aus

Die Prime Capital AG hat ihr Angebot, in den attraktiven Flugzeugfinanzierungsmarkt zu investieren, erneut erweitert. Neben Fremdkapital-Investitionen wird man künftig auch Eigenkapital-Investitionen in Flugzeuge anbieten.

kalusche_andreas_prime_capital_nur_das_foto_nehmen_2019_erhalten_querformat.jpg
Andreas Kalusche, Vorstand und Leiter Client Solutions der Prime Capital AG
© Prime Capital AG

Der unabhängige Asset Manager und Finanzdienstleister, der sich in den letzten Jahren mit einem Finanzierungsvolumen von mehr als einer Milliarde US-Dollar in mehr als 200 Flugzeuge zu einem der führenden deutschen Investment Manager im Flugzeugfinanzierungsmarkt entwickelt hat, wird künftig neben den Investitionsmöglichkeiten in Fremdkapital auch Eigenkapital-Investitionen in Flugzeuge ermöglichen.

Strategische Kooperation mit 360 Aircraft Finance 
Aus diesem Grund wurde eine strategische Kooperation mit 360 Aircraft Finance GmbH (360AF) vereinbart. Das fünfköpfige 360AF-Team besteht aus erfahrenen Industrieexperten mit langjährigem Track Record, die über umfassende kommerzielle und technische Expertise verfügen und auf ein breites Netzwerk in allen Bereichen der Luftfahrtindustrie zurückgreifen können.

Prime Capital verwaltet bereits mehrere individuelle Fonds- und Verbriefungsstrukturen
Diese investieren auf der Fremdkapitalseite in Flugzeugfinanzierungsmarkt. Die neuen Investitionsmöglichkeiten auf der Eigenkapitalseite bieten Investoren nun zusätzliche Chancen, mit passgenauen Rendite-/Risikoprofilen am attraktiven Aviation-Markt teilzuhaben.
Denn die Wachstumsdynamik im Aviation-Markt wird nicht nur durch langfristige und stabile makroökonomische Trends, sondern auch durch eine weitgreifende Flottenerneuerung im Zuge technischer Innovationen und damit einhergehender Effizienzsteigerungen unterstützt. Hinzu kommen die sich dynamisch verändernden Geschäftsmodelle auf Seiten der Fluggesellschaften, die entsprechenden Bedarf nach neuen Flugzeugen auslösen.

Inhouse-Expertise erlaubt maßgeschneiderte Lösungen für Institutionelle
„Mit 360AF haben wir einen Partner gefunden, der aufgrund der Berufserfahrung und breiten inhaltlichen Aufstellung sämtlicher handelnder Personen bestens positioniert ist, um unsere bereits bestehende Inhouse-Expertise weiter zu stärken. Mit unserem deutlich erweiterten Angebot sind wir nun in der Lage, institutionellen Investoren auch im Bereich „Aviation“ maßgeschneiderte Lösungen entlang der gesamten Kapitalstruktur anzubieten“ erläutert Andreas Kalusche, Vorstand und Leiter Client Solutions der Prime Capital AG.

Ulf Gedamke, Geschäftsführer der 360 Aircraft Finance GmbH, führt dazu aus: „Mit Prime Capital haben wir einen der führenden Anbieter von „Alternative Investment Lösungen“ in Deutschland für uns gewinnen können, der aufgrund seines institutionellen Setups, seiner Erfahrung und seinem Zugang zu institutionellen Investoren im In- und Ausland bereits mehrfach erfolgreich innovative Anlagethemen besetzen konnte. Meine Kollegen und ich freuen uns, mittels der Kooperation zukünftig institutionellen Kunden unser Know-How im Bereich „Aviation Equity“ zugängig machen zu können.“

Aviation bietet institutionellen Investorengruppen interessante Investments
Der Aviation-Markt bietet unterschiedlichsten Investorengruppen wie Versicherungen, Versorgungswerken und Family Offices interessante Investitionsmöglichkeiten, die derzeit noch nicht angemessen wahrgenommen werden. Die Anzahl institutioneller Aviation-Investoren in Europa ist recht überschaubar, in anderen Regionen ist man hingegen deutlich weiter. Im aktuellen Marktumfeld dürfte es in Anbetracht des Rendite-Risikoprofils nur eine Frage der Zeit sein, bis auch europäische Investoren sich des Themas verstärkt annehmen. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren